Unsplash / Hal Gatewood )

Von kleinen Gästen getestet: Diese Altonaer Restaurants heißen eure Kids willkommen!

In welchen Restaurants in Altona lässt es sich gemeinsam mit Kindern besonders gut und entspannt essen? Diese Frage beantworten wir euch gerne. Für jeden Geschmack ist ein passender Tipp dabei!

1. Das mögen alle Kids: Pizza im Restaurant Eisenstein

Sonntags wird während der Brunchzeit bis 17 Uhr nur Pizza angeboten – und das geht für Kinder immer. Dessert gibt es eigentlich erst wieder ab 17 Uhr, aber man kann sich vom Brunch einige süße Köstlichkeiten aussuchen. Eine schöne Idee ist auch, dass beim sonntäglichen Frühstücksbuffet (21 Euro) für Kinder pro Lebensjahr nur 1 Euro veranschlagt wird. Es gibt im Eisenstein zwar keine extra Kinderkarte, aber immer eine einfache Tomatensuppe und die Pizza bei Bedarf auch im Miniformat. Kinder jeden Alters sind in dem Ottenser Restaurant ganz selbstverständlich. Auch die Bedienung scheint Trubel gewohnt zu sein und reagiert ganz entspannt auf die Kleinen. Ob drinnen oder draußen, im historischen Ambiente der Zeisehallen gibt es für den Nachwuchs viele Gelegenheiten, um auf abenteuerliche Entdeckungstour zu gehen.

Gut zu wissen: Hochstuhl / Platz für Kinderwagen / Außensitzplätze / Vierbeiner willkommen!

Infos: Einstein, Friedensallee 9, 22765 Hamburg; Mo–So 11 bis 1 Uhr

Im Eisenstein in den Zeisehallen sind Kinder immer willkommen. (© Marcel Kuhls )

2. Ein wenig westlich von Altona: Die Pony-Waldschänke

Mitten im zauberschönen, wilden Klövensteen ein Familienparadies: die Pony-Waldschänke, eine ehemalige Jagdhütte aus den 1930er-Jahren. Klingt klein, ist es aber nicht, sondern ein weitläufiges Gelände mit diversen Hütten, einem Kiosk, Stallungen, einem rustikalen Biergarten mit Blick in den Wald und dem großen Hauptgebäude. Küchenchef Tilo Brügge hat vorher in gehobenen Restaurants gekocht, entsprechend liebevoll zusammengestellt sind die angebotenen saisonal-regionalen Speisen. Das Wildragout-Menü (16,90 Euro) kommt fein abgeschmeckt mit hausgemachtem Rotkohl und frischen Butterspätzle. Vorneweg eine sanfte, mit Schalottenringen garnierte Kartoffelsuppe, danach eine köstliche Rote Grütze. Glücklich gegessen!

Auch die Kinder werden hier happy: Das Schnitzel (7,30 Euro) von der Kinderkarte (hier gibt’s die üblichen Verdächtigen) ist zart und nicht zu klein, die Pommes lang und knusprig. Halbe Portionen der normalen Gerichte gibt es leider nicht, nur Roastbeef und Bauernfrühstück werden in klein angeboten. Zum Nachtisch: Käsekuchen (2,70 Euro) oder ein Stück der hausgemachten Torten (3,30 Euro)? Das Highlight für die Kids ist aber etwas anderes: Eine Runde mit dem Pony durch den Wald. Und danach ab auf den nahegelegenen Waldspielplatz! Schöner geht’s kaum.

Gut zu wissen: Hochstuhl / Wickeltisch / Niedrige Toiletten – Waschbecken / Spielecke – Spielplatz vor der Tür / Platz für Kinderwagen / Außensitzplätze / Vierbeiner willkommen!

Infos: Pony-Waldschänke Babenwischenweg 28, Babenwischenweg 28, 22559 Hamburg; Mo–So 11 bis 21 Uhr

3. Kinder-Paradies in Blankenese: Das Restaurant Rio Grande

So geht familienfreundlich: Das Rio Grande ist gediegen-gemütlich und so angenehm normal, dass auch mal ein Glas umfallen darf, ohne dass es irgendjemanden kümmert. Der Kellner bringt einfach Servietten und von den Nachbartischen gibt es keine schrägen Blicke, denn dort sitzen Gleichgesinnte. Die Kinderkarte mit Puten- oder Hüftsteak (5 Euro), Makkaroni (4,50 Euro) oder Pommes-Teller (2,90 Euro) ist für Zwölfjährige womöglich weniger interessant. Dafür aber vielleicht die Karte mit einer großen Fisch-, Fleisch- und Nudelpfannen-Auswahl? Die Gerichte werden dabei ohne viel Chichi angeboten. So kommt der Cheeseburger beispielsweise nett angerichtet auf einem Holzbrett daher. Dazu werden Pommes in einem Mini-Fritteuse-Sieb serviert. Der Burger macht Kinderbäuche satt und glücklich. Auch ohne die Tomaten und Zwiebeln, die vorher problemlos abbestellt wurden. Fazit: Das Essen ist hier nicht neu erfunden worden und weit entfernt vom Szenig-Urbanen – aber gerade deshalb finden Kinder hier einiges auf der Karte, was sie mögen. Genauso macht das Familienessen Spaß.

Gut zu wissen: Kinderkarte / Hochstuhl – Wickeltisch / Niedrige Toiletten –Waschbecken / Malstifte – Bücher / Außensitzplätze / Vierbeiner willkommen!

Infos: Rio Grande, Dockenhudener Str. 2, 22587 Hamburg; Mo–Sa 11.30– 23.30 Uhr, So 9.30 bis 22 Uhr

4. Ottensens perfektes Kinder-Restaurant: Nostalgia bei Sotiris

Es ist ganz einfach. Um ein Restaurant kindgerecht zu gestalten, braucht es keine Spielecke, keine Gimmicks auf dem Tisch, keine bunten Toiletten und ausgefuchste Kinderkarten. Es braucht nichts außer dem Interesse an, der Geduld mit, und der Liebe zu Kindern. Damit jedenfalls hat es das Nostalgia bei Sotiris zum beliebtesten Familienrestaurant Ottensens gebracht – ohne Reservierung kann man einen Besuch am Wochenende allerdings vergessen. Die Kids lieben hier in der Regel Souflaki, würzig und zart, mit hauchdünnen Knoblauchkartoffeln, Chips genannt (7,90 Euro). Ganz Mutige sogar den ebenso zarten, gegrillten Oktopus mit Tarama (13,90 Euro). Eine feine, leicht würzige Leckerei. Hoch im Kurs stehen auch das Lammfilet in Spinatsoße (17,90 Euro) und der große Salat mit Lamm (13,90 Euro). Überhaupt, das Lamm: Hmm! Aber was wirklich zählt: Wer mag bekommt den Krautsalat, der sonst zum Essen serviert wird, auch ohne Gurken und Tomaten. Das Beste: Es gibt einen Kinder-Ouzo: Apfelschorle. Wer will, bekommt auch Traubensaft.

Gut zu wissen: Hochstuhl / Malstifte – Bücher / Außensitzplätze / Vierbeiner willkommen!

Infos: Nostalgia bei Sotiris, Eulenstraße 49, 22765 Hamburg; Mo–Do 17 bis 0 Uhr, Fr+Sa 16 bis 0 Uhr, So 13 bis 0 Uhr

5. Klein, aber fein: Wehmanns Bistro (Landhaus Scherrer)

Der erste Anschein täuscht: Die ruhige Atmosphäre und gediegene Raumausstattung im Wehmanns Bistro lassen zunächst keine besondere Kinderfreundlichkeit vermuten. Doch spätestens der Besuch der hauseigenen Patisserie lässt das Kinderherz höher schlagen. Obwohl es keine Kinderkarte gibt, ist man dennoch auf die Kleinsten eingestellt. Das vom Personal vorgeschlagene Kartoffelpüree (3,50 Euro) trifft den Geschmack und ist zum Beispiel perfekt für ein rund 15 Monate altes Kleinkind, das gerade erst lernt, selbstständig zu essen. Die Großen können hingegen den Klassiker Königsberger Klopse mit Kartoffelpüree, Kapernsauce und roter Bete (18,50 Euro) sowie Kalbsgeschnetzeltes mit Waldzwergen und Bio-Rösti (22,50 Euro) genießen. Das Mango-Sorbet als Kostprobe für Kinder kann mit der Schokoladentarte mit Orangensalat (9,50 Euro) absolut mithalten. Die kleinen Räumlichkeiten des eibenvertäfelten Bistros lassen wenig Platz für tobende Kinder. Eine Erkundungstour durch das Haus macht jedoch deutlich, dass an die kleinen Gäste gedacht wurde: Im Obergeschoss befinden sich eine Spielecke sowie ein Wickeltisch inklusive Windeln. Zudem signalisieren das Personal und die anderen Gäste deutlich, dass sie sich über deren Besuch freuen.

Gut zu wissen: Hochstuhl / Wickeltisch / Spielecke – Spielplatz vor der Tür / Malstifte – Bücher / Platz für Kinderwagen / Vierbeiner willkommen!

Infos: Wehmanns Bistro, Elbchaussee 130, 22763 Hamburg; Mo–Sa 12 bis 15 Uhr und 18 bis 23 Uhr

Das richtige noch nicht dabei? Restaurants in Hamburg

Natürlich gibt es in der Hansestadt noch viel mehr tolle Restaurants – und kinderfreundlich sind die viele obendrauf. Werft doch einfach mal einen Blick auf unsere Artikel über Restaurants in Hamburg. Da werdet ihr ganz sicher fündig!

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.