Unsplash / helloquence )

Erfolg für die Initiative "Expedition Grundeinkommen"

Hamburger sind dem bedingungslosen Grundeinkommen einen Schritt näher gekommen: Bei einer Unterschriftenaktion stimmten mehr als 13.000 Menschen dafür.

Seit März liegen die insgesamt 13.421 Stimmen im Hamburger Rathaus vor. Wenn 10.000 davon gültig sind, sind die Weichen für ein Volksbegehren gestellt. Dabei ist das Ziel der Initiative "Expedition Grundeinkommen" erstmal bescheiden: Gefordert wird ein wissenschaftlich begleitetes Modellprojekt.

Grundeinkommen vorerst für 2.000 Hamburger?

Erforscht wird dabei die Umsetzbarkeit in verschiedenen Varianten. Die Idee: Mindestens 2.000 Personen nehmen teil. Die Höhe der bewilligten Summe monatlich liegt zwischen 200 und 1.200 Euro und richtet sich nach dem Einkommen. Was den Staat das kostet? Rund 38 Millionen Euro, schätzt die Initiative.

Neben Hamburg bemühen sich die Initiatoren um ähnliche Aktionen in Schleswig-Holstein, Brandenburg, Berlin und Bremen. Bislang ist Hamburg bei in punkto Unterschriften der Vorreiter.

Für ein nachhaltiges Stadtleben: Hamburger Umweltinitiativen

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch im städtischen Bezug immer größer gedacht und geschrieben. Diese Hamburger Umweltinitiativen setzen sich für unsere schöne Stadt ein. Ihr wollt selbst aktiv werden? Dann gibt es tolle Nachbarschaftsinitiativen in Hamburg, die ihr unterstützen könnt.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.