(© Andreas Daebeler )

Traut euch! Eppendorfs legendäre Hochzeitskirche St. Johannis

Traut euch doch mal. Vielleicht ja sogar in einem der schönsten Sakralbauten Hamburgs. In Eppendorf steht die Hochzeitskirche St. Johannis, in der vor 60 Jahren sogar eine HSV-Legende Ja sagte.

Hach ja, der Tag der Tage. Perfekt soll alles sein. Stimmig und stimmungsvoll. Vom Altar bis zum letzten Tanz vor der Hochzeitsnacht. Dem Ort des Ja-Worts kommt da ohne Frage ganz besondere Bedeutung zu. Wenn ihr es kirchlich liebt, könnte in Hamburgs Stadtteil Eppendorf euer Glück lauern. Denn St. Johannis am Alsterlauf, unweit des Marktplatzes, ist ein Gotteshaus mit Tradition und traumhafter Lage. Bis zu 100 Trauungen pro Jahr bescheren dem Gebäude seinen Ruf – als Hochzeitskirche.

Und das verwundert kaum. Denn das Ambiente hat sowohl drinnen als auch draußen viel zu bieten. So liegt St. Johannis zentral und trotzdem eingebettet in eine Grünanlage nur wenige Meter vom Alsterlauf entfernt. Wenn Brautpaare durchs Spalier aus der Kirche schreiten, kann es gut passieren, dass im Hintergrund ein Dampfer der Weißen Flotte durchs Hochzeitsfoto tuckert. Schon schick.

Ja zu Ilka: Als Uwe Seeler seinen schönsten Treffer landete

Unter der Kuppel ist vom sprichwörtlichen Mief klerikaler Bauten so gar nichts zu spüren. Das hat eher etwas vom Charme einer Dorfkirche mitten in der großen Stadt. Weiße Bänke, viel Licht, an der Chorwand Bilder, die Evangelisten zeigen. Keine Spur von Pomp. Dergleichen zieht und zog auch Promis an. Am 18. Februar 1959 etwa gab sich ein Hamburger Traumpaar in Eppendorfs Hochzeitskirche das Ja-Wort. Und zwar eines, das bis heute gehalten hat. Damals landete HSV-Legende Uwe Seeler seinen wohl schönsten Treffer, als er seine Ilka zum Altar führte. In Eppendorf.

750 Jahre St. Johannis

Noch ein bisschen Geschichte gefällig? Kein Problem. St. Johannis wurde 1267 erstmals urkundlich erwähnt. Darum wurde 2017 dann auch das 750-Jährige gefeiert. Obwohl es Vermutungen gibt, dass die Kirche schon aus dem neunten Jahrhundert stammt. Der heute noch erhaltene älteste Teil des Gebäudes ist der romanische Turm von 1751. Der hat es mittlerweile auf Tausende Fotos mit Brautpaaren geschafft.

(© Andreas Daebeler )

Immer weniger Ja-Sager in der Hansestadt: Zahl der Hochzeiten nimmt ab

Apropos Hochzeit – hier kommen noch ein paar Fakten zum Heiraten in Hamburg. So sind die Ja-Sager in der Hansestadt tatsächlich auf dem Rückzug. Gab es im Jahr 2010 laut statistischem Bundesamt noch 7.452 Eheschließungen, trauten sich 2017 nur noch 5.727 Menschen. Eine Entwicklung, die gegen den Trend geht. Denn deutschlandweit stieg die Zahl der Hochzeiten im genannten Zeitraum von rund 380.000 auf mehr als 400.000 an. Wir wollen es nicht verschweigen: Was schön beginnt, muss nicht ewig währen. 2017 lag die Scheidungsquote in Deutschland bei 38 Prozent. "Uns Uwe" kann darüber sicher nur lachen. Er feierte mit seiner Ilka vor wenigen Tagen Diamantene Hochzeit.

St. Johannis: Lesenswerte Chronik von Veronika Janssen

Zurück also nach Eppendorf, wo der Ehrenkapitän der Nationalmannschaft einst sein Glück besiegelte. Dem Bau an der Ludolfstraße wurde kürzlich gar ein Denkmal in Buchform spendiert. Die Historikerin Veronika Janssen hat sich mit der Geschichte der Hochzeitskirche befasst. Die Chronik "St. Johannis zu Eppendorf – eine Hamburger Dorfkirche vom Mittelalter bis heute" beleuchtet nicht nur schöne, sondern auch düstere Zeiten, die das Gotteshaus erlebte. So wird etwa berichtet, wie die Kirche Ende des 17. Jahrhunderts zum Beispiel Schauplatz eines Streits zwischen dem dänischen König und der Stadt Hamburg wurde. Der König soll gar einen Pastor eingesetzt haben, worauf der Rat der Stadt den Bürgern verbot, dessen Gottesdienste zu besuchen. Erschienen ist die lesenswerte Chronik im Solivagus Verlag. Die unzähligen Hochzeiten führt sie nicht auf. Natürlich nicht. Diese Geschichten gehören den Paaren, den Familien. Den Ilkas und Uwes.

Info: St. Johannis, Ludolfstraße 66, 20251 Hamburg

Love is in the air ...

Wenn ihr den großen Tag noch vor euch habt, bekommt ihr hier gleich noch einen Tipp für die schönsten Hochzeitskarten Hamburgs: Nur einen Steinwurf von der St. Johannis-Kirche entfernt, bekommt ihr in der Kleinen Letternpresse handgedruckte, sehr individuelle Drucksachen rund um eure Hochzeit – oder auch einfach nur liebevoll Produziertes zum Verschenken und Selbstbehalten. Für noch mehr Liebe stellen wir euch hier 10 romantische Restaurants in Hamburg vor. Love is in the air....

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.