Gegen Plastik-Strohhalme im Hamburger Nachtleben: die #fckstraws-Kampagne der clubkinder. (© Julia Schwendner )

Engagiert euch: Diese Vereine machen Hamburg ein Stück besser

Hattet ihr in letzter Zeit auch öfter das Gefühl, dass ihr mehr tun könntet und wollt, um unser Hamburg und die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Wir zeigen euch, wo ihr euch ehrenamtlich engagieren könnt.

clubkinder e.V.

Viel Spaß haben und dabei auch noch etwas Gutes tun. Mit diesem Konzept sind die clubkinder mittlerweile weit über die Stadtgrenzen von Hamburg hinweg bekannt. Dabei nutzen sie Formate wie Konzerte und Partys, um Spenden für soziale Projekte in Hamburg zu sammeln. Aktuell setzen sie sich gemeinsam mit der Green Music Initiative gegen übermäßigen Plastikmüll ein. Mit ihrer Kampagne #fckstraws wollen sie Plastikstrohhalme aus den Drinks der Hamburger verbannen. Helfende Hände sind bei den clubkindern immer gern gesehen. Einfach mal anschreiben und mit anpacken.

Mahl ZEIT Altona

Mahl ZEIT Altona ist ein warmer und sicherer Ort, an dem obdachlose und bedürftige Menschen Frühstück und ein warmes Mittagessen erhalten und Zugang zu Duschen, Waschmaschinen und Trocknern sowie einer Kleiderkammer haben. Eben alles Dinge, die für die meisten Hamburger völlig normal sind. Weitere Helfer werden hier immer benötigt – zum Spenden verteilen, Kleidung sortieren oder für Arbeiten in der Küche.

Hanseatic Help e.V.

Entstanden ist Hanseatic Help im Grunde über Nacht, als im August 2015 die Kleiderkammer in den Messehallen eröffnet wurde. Damals erreichten die Flüchtlingsankünfte in unserer Hansestadt und in Deutschland Rekordzahlen. Und die Hamburger? Haben einfach mal gemacht und Kisten voller Kleidung gespendet. Mittlerweile hat Hanseatic Help gemeinsam mit einer permanenten Kleiderkammer seinen Platz in der Großen Elbstraße 264 gefunden. Zudem initiieren sie tolle Projekte wie aktuell "Ein Zelt kann ein Zuhause sein", bei dem sie Zelte und Schlafsäcke auf Festivals sammeln, reinigen und danach an Bedürftige weitergeben. Helfer werden bei Hanseatic Help immer gesucht. Auf der Website des Vereins erfährst du, was genau du tun kannst.

(© Benjamin Patela )

Hamburger Gabenzaun e.V.

"Ein Zaun, der nicht trennt, sondern verbindet", ist das Motto des Vereins Hamburger Gabenzaun, der auf Obdachlosigkeit in unserer Stadt aufmerksam machen will. Das Prinzip des Gabenzauns am Heidi-Kabel-Platz gegenüber vom Ohnsorg Theater ist so einfach wie effektiv: Einfach seine Spende in eine durchsichtige Plastiktüte einpacken, einen Zettel dazulegen, der beschreibt, was sich darin befindet und das Ganze an den Zaun hängen. Obdachlose und bedürftige Menschen können sich dann einfach nehmen, was sie brauchen. Was sich gut als Spende eignet und wie genau alles funktioniert, erfahrt ihr auf der Facebookseite des Vereins.

Freunde alter Menschen e.V.

Sich einsam zu fühlen, ist wohl eins der schlimmsten Gefühle, die es gibt. Vor allem alte Menschen sind davon betroffen. Oft, weil sie ihren Ehepartner oder ihre Freunde bereits überlebt haben oder sie nicht in derselben Stadt wie ihre Familie leben. Der Verein Freunde alter Menschen will etwas dagegen tun und bringt Jung und Alt in Form von Besuchspatenschaften zusammen. Jüngere und ältere Menschen treffen sich hierbei regelmäßig zum Schnacken, Karten spielen und Kaffee trinken. Auch ihr habt Lust, eine Patenschaft zu übernehmen? Dann meldet euch bei dem Verein über das Freiwilligenformular.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.