Unsplash/Nabeel Syed )

Ende in Sicht? Diesel-Fahrverbot in Hamburg soll wieder aufgehoben werden

Ein Jahr nach der Einführung des umstrittenen Diesel-Fahrverbots könnte es schon bald wieder Geschichte sein. Das kündigte nun Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan an.

Seitdem die Diesel-Fahrverbote vor einem Jahr in Hamburg-Altona eingeführt wurden, gilt diese Maßnahme als politische Streitfrage. Man ist sich uneinig, ob das Fahrverbot tatsächlich zielführend sei. Doch Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Bündnis90/Die Grünen) erklärte jetzt: Ja, die Maßnahmen seien sinnvoll – und zwar so sehr, dass sie bereits 2021 wieder aufgehoben werden könnten: „Bei der Luftreinhaltung sind wir noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg. Das zeigen die lang- und mittelfristigen Werte an unseren Messstationen. Bei den Durchfahrtsbeschränkungen ist möglich, dass die erste Maßnahme in gut eineinhalb Jahren aufgehoben werden kann, wenn sich der jetzige Trend fortsetzt“, sagte Kerstan.

Diesel-Fahrverbot auf der Stresemannallee und Max-Brauer-Allee

Doch von vorne: Im Mai 2018 wurden in Altona die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote ausgesprochen. Seither sind die Stresemannstraße (nur für Lkw) und die Max-Brauer-Allee (für Pkw und Lkw) für alle Dieselantriebe gesperrt, die nicht die Euro-Schadstoffnorm 6 erfüllen. Grund: der zu hohe Stickoxidgehalt in der Luft. Doch eben dieser sei nun erfolgreich zurückgegangen, so Jens Kerstan. Ein Gutachten der Umweltbehörde soll zeigen, dass der Stickoxidgehalt in der Stresemannstraße im vergangenen Jahr um rund 13 Prozent zum Vorjahr zurückgegangen ist.

In der Max-Brauer-Allee hingegen sind es nur rund vier Prozent. Und: Einen ganz ähnlichen Verlauf nahmen auch die Werte auf der Kieler Straße – und hier herrscht kein Diesel-Verbot. Insgesamt ist jedoch eine Verbesserung zu verzeichnen. Aber: Trotz des Rückgangs liegen die Stickoxidwerte in beiden Verbotszonen immer noch über dem EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Aufhebung der Fahrverbote gerichtlich vorgegeben

Jens Kerstan prophezeit dennoch: Wenn die Werte weiterhin wie bisher sinken, könnte das Diesel-Fahrverbot im Jahr 2021 auf der Stresemannstraße und 2023 auf der Max-Brauer-Allee wieder aufgehoben werden. Im Interview mit NDR 90,3 erklärte der Umweltsenator, warum: Die Gerichte hätten geregelt, wie mit den Grenzwerten umzugehen sei. Könne man die erforderlichen Werte mit anderen Maßnahmen erreichen, so dürfe keine Durchfahrtsbeschränkung verhängt werden. Bedeutet: Sobald der Grenzwert eingehalten wird, müssen die Verbote wieder aufgehoben werden.

Ende des Jahres soll es weitere Auswertungen geben

Mit seiner Ankündigung hat Jens Kerstan für jede Menge Wirbel gesorgt – und Kritiker auf den Plan gerufen. So möchte beispielsweise der BUND, dass die Fahrverbote nicht nur bestehen bleiben, sondern sogar ausgeweitet werden. Zudem sollen alte Dieselfahrzeuge mit einer Plakette gekennzeichnet werden, damit sie für die Polizei bei Kontrollen besser zu erkennen sind.

„Die Annahme von Kerstan ist deutlich verfrüht“, erklärt BUND-Geschäftsführer Manfred Braasch. „Noch werden die Grenzwerte überschritten. Wenn man die Fahrverbote abschafft, führt das natürlich dazu, dass die Belastung mit Stickstoffdioxid wieder steigt. Das wäre kontraproduktiv.“ Ob das Diesel-Fahrverbot tatsächlich aufgehoben wird, wird sich voraussichtlich zum Ende des Jahres zeigen, wenn weitere Werte bestimmt und eine Langzeitberechnung angestellt wurden.

Baustellen in Hamburg

Kaum ist das Dieselfahrverbot da, ist es auch schon fast wieder weg. Ganz anders als diese Baustellen in Hamburg, über die sich alle lustig machen! Die neuesten Sperrungen und aktuellen Baustellen findet ihr übrigens hier – mit etwas Glück könnt ihr mit den Infos den Stau umfahren.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.