(© Simon Reindl )

Dinner bei Fremden: Ottensens erster Supper Club

Mit dem Supper Club "Veganes Vergnügen" lädt die Ottenserin Katharina Lange Fremde zum Abendessen ein – und trifft so auf die spannendsten Menschen.

Ein Klingeln, kurze Pause, dann das Surren des Türöffners. "Dritter Stock", ertönt Katharina Langes Stimme blechern aus der Gegensprechanlage. Alle paar Wochen stehen ein paar Fremde vor dem Eingangstor des Wohnhauses in Ottensen. Oben, in Katharinas Wohnung, ist der Esstisch gedeckt. Zusammen mit ihrem Freund Murat veranstaltet sie hier regelmäßig einen Supper Club – Hamburger können sich über Facebook oder das Portal Chef.One bei den beiden zum Abendessen einladen.

"Am Anfang war das schon seltsam", erinnert sich Katharina. "Man fragt sich natürlich, wer da so aufkreuzt." Anfang 2017 hörte sie das erste Mal von Supper Clubs, einer Form von Social Dining, bei der sich fremde Menschen zum gemeinsamen Abendessen und Austausch treffen. "Seit ein paar Jahren ernähren sich mein Freund und ich vegan", erzählt sie. "Und der Supper Club war eine gute Möglichkeit, um anderen zu zeigen: Vegan Essen kann auch total lecker sein." Als dann das Restaurant Leaf gleich um die Ecke schließen musste, fehlten ihr die kreativen Ansätze der veganen Gastro-Szene. Die Lösung: selber kochen.

(© Katharina Lange )

Vegane Küche mit kreativem Twist

Alle vier bis sechs Wochen planen Katharina und Murat eines ihrer Dinner, in den letzen anderthalb Jahren wurden die Gäste schon bei knappen 15 Veranstaltungen bekocht. "Wir überlegen uns immer ein Motto", erklärt Katharina: eine spezielle Länderküche, After-Work-Special oder Festtagsessen, manchmal sogar mit Weinbegleitung. "Mir macht es total Spaß, zu überlegen, was wir kochen, und welche Gerichte zusammenpassen", fügt sie begeistert hinzu. Ein Blick auf ihre Menüs machen Appetit – Mandel-Knoblauch-Panna-Cotta mit rotem Zwiebel-Confit und Rosmarin-Crumble reiht sich an Seitanroulade mit Haselnuss-Zimt-Rosenkohl, Kartoffelstampf und Rotweinsauce. Ein mehrgängiges Menü mit so vielen Komponenten in der Küche vorzubereiten, macht es schon manchmal ganz schön eng. "Meistens kommen acht Gäste", so Katharina. "Der Platz wird da knapp, wenn man die acht Teller zum Anrichten in der Küche verteilt." Dass dabei auch noch alles warm bleibt, ist eine Herausforderung. "Aber mein Freund behält zum Glück immer einen kühlen Kopf und koordiniert das", lacht Katharina.

(© Katharina Lange )

Gutes Essen in guter Gesellschaft

Neben dem Spaß am Kochen bringt der Supper Club aber vor allem eins: neue, spannende Bekanntschaften. "Meistens ist unser Besuch ganz bunt durchmischt", erzählt Katharina. "Es ist schön, so unterschiedliche Charaktere kennen zu lernen, mit denen man meistens im Alltag gar nicht sprechen würde." Ab und zu sind auch Leute dabei, die mit dem veganen Essen zunächst nichts anfangen können und dem Abendessen etwas skeptisch entgegenblicken. "Einmal hat eine Dame ihren Mann mitgeschleppt, der sich schon Sorgen gemacht hat, ob er nicht doch lieber zum Dönerladen gehen sollte", erinnert sich Katharina schmunzelnd. "Und dann hat er von jedem Gang einen Nachschlag gegessen, weil es ihm so geschmeckt hat."

Mittlerweile sind auch oft Stammgäste bei Katharina und Murat. "Es entsteht einfach eine gewisse Vertrautheit, wenn man so einen Abend miteinander verbringt." Entgegen aller Sorgen vor ihrem ersten Dinner war noch keiner von Katharinas Gästen unhöflich oder unsympathisch. "Aber ich glaube auch, dass man schon eine gewisse Grundoffenheit und Aufgeschlossenheit mitbringt, wenn man sich für so eine Veranstaltung anmeldet."

(© Katharina Lange )

Das nächste Menü steht bereits

Während Katharina von ihrem Supper Club erzählt, steht der Tisch des Geschehens vor dem Fenster des Wohnzimmers – kompakt und unscheinbar. "Wir quetschen natürlich nicht acht Menschen an diesen mickrigen Tisch", versichert Katharina. Bei einem Dinner klappt sie die Seiten aus, ihr Freund hat außerdem eine weitere Verlängerung gebaut. Das nächste Mal in Gebrauch tritt der Tisch am 6. Januar 2019. Dann kochen Katharina und Murat das nächste Menü, dieses Mal in der Clean-Edition ohne raffinierten Zucker, Weißmehl oder verarbeitete Lebensmittel.

Info: Die neuesten Termine von Katharinas und Murats Supper Club "Veganes Vergnügen" findet ihr auf Facebook oder über Chef.One

Mehr vegane Gastronomie in Ottensen

Wer überzeugter Veganer ist oder die vegane Ernährung ausprobieren will, muss nicht auf das nächste Dinner bei Katharina warten: Probiert euch einfach durch das vielfältige Angebot, das das Viertel bereit hält. Vegan bedeutet auch nicht immer nur Möhrchen knabbern. Bei Froindlichst gibt es deshalb leckere Burger und Pizza ganz ohne tierische Produkte.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.