(© Harry Horstmann )

5 Dinge über den Inselpark, die ihr wissen solltet

Der Inselpark ist das grüne Herz der Elbinsel. Es schlägt noch gar nicht so lang – und hat doch so viel zu bieten. Lest selbst.

1. Zahlen, Daten, Fakten

Erst einmal ein paar Eckdaten: Der Inselpark Wilhelmsburg ist aus den Schaugärten der Internationalen Gartenschau (igs) hervorgegangen, die dort 2013 stattfand. Nach deren Ende wurde er umgestaltet. Seit Mitte Oktober 2014 ist er in seiner jetzigen Form für die Öffentlichkeit zugänglich: 100 Hektar Naherholungsfläche mit zahlreichen Beetanlagen, Rasenflächen, Sport- und Freizeitangeboten, Seen und Bächen sowie diversen Gastro-Angeboten wie das Wilhelms im Wälderhaus oder auch die Willi Villa mit Kanuverleih. Das Wälderhaus mit seiner tollen Waldausstellung ist natürlich sowieso immer einen Besuch wert.

2. Preisgekrönt

Der Inselpark ist ein kleines Paradies. Das wurde auch offiziell anerkannt: Seit seiner Eröffnung hat er diverse Preise gewonnen, zum Beispiel den Ehrenpreis der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft für nachhaltige Parkbewirtschaftung (2018), den Hamburger Preis für grüne Bauten (2017) und den Deutschen Spielraumpreis, Kategorie "Bewegung und Raum" (2013 und 2019).

3. Kostenlose Sportangebote

Mit der Nordwandhalle, dem Schwimmbad und dem Hochseilgarten HanseRock bietet der Inselpark tolle Bezahlangebote in Sachen Sport und Freizeit. Auch die Hamburg Towers, der Basketballverein, ist hier zu Hause. Darüber hinaus gibt es aber jede Menge Sportliches, das ihr in der ParkSportInsel umsonst treiben könnt. Zum Beispiel könnt ihr im Skatepark auf Rollen die Pipes bezwingen – hier finden auch regelmäßig hochkarätige Wettbewerbe statt. Zusätzlich gibt es fünf liebevoll gestaltete Themen-Spielplätze und eine Menge kostenloser Mitmachangebote, zum Beispiel die monatlichen Winterläufe der Laufgesellschaft BMS, jeden Mittwoch Basketball im Multicourt oder auch die Workout-Trainingsgruppe, die sich ebenfalls mittwochs an der Bewegungsinsel, dem Fitnessgeräte-Parcours am Kuckucksteich, trifft.

Infos: ParkSportInsel

(© Andreas Bock )

4. Der Friedhof der guten Ideen

Ein bisschen versteckt liegt im Inselpark ein zauberhafter, verträumter Ort: der Friedhof der guten Ideen. Dabei handelt es sich um ein Kunstprojekt, das im Rahmen der Internationalen Bauausstellung gestaltet wurde. Auf Grabsteinen wurden die guten (oder schrägen) Ideen und Visionen kreativer Köpfe verewigt. Gebt es zu: die Mona Lisa von hinten zu malen ist schon genial, oder?

5. BUND Naturerlebnisgarten

Mittlerweile gibt es im Inselpark 90 Schrebergärten. Solltet ihr nicht zu den Glücklichen gehören und selbst keinen Garten haben, könnt ihr mal den BUND besuchen. Der hat ebenfalls ein schönes Stückchen Land im Park, und hier im Naturerlebnisgarten könnt ihr nicht nur viel über die Natur lernen, sondern auch selbst tätig werden. Hecken schneiden, Unkraut zupfen, Wiesen mähen, Äpfel ernten, Hochbeete bauen – was eben alles so fällig wird. Außerdem finden auch regelmäßig Infokurse über zum Beispiel Wildkräuter oder Bienen statt.

Infos: Naturerlebnisgarten des BUND, Inselpark, 21109 Wilhelmsburg

(© BUND Hamburg )

Die schönsten Parks in Hamburg

In Hamburg gibt es jede Menge Grünflächen und Orte, an denen ihr euch vom Stadttrubel erholen könnt. Wir stellen euch die schönsten Parks in Hamburg vor.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.