Gerhard Gelliner / Pixabay )

Die Saison ist eröffnet! 10 Restaurant-Tipps für Spargelfans

Freude bei allen Gourmets: Im April startet endlich wieder die Spargelsaison! Egal, ob ihr es ausgefallen mögt oder euren Spargel am liebsten klassisch genießen möchtet: Diese Hamburger Restaurants bieten leckere Variationen.

1. Saisonal, gutbürgerlich und gemütlich: Brüdigams

Wenn ihr ins Brüdigams kommt, habt ihr das Gefühl, in den privaten Räumen des Restaurantinhabers zu stehen. Denn Frank Brüdigam hat es sich gemütlich gemacht: Eine bunte Auswahl an (Secondhand-)Möbeln, Deko-Utensilien und eine riesige Sammlung von Kochbüchern werden hier zum Wohnzimmer für die Nachbarschaft. Auf der Karte stehen vor allem Gerichte aus der gutbürgerlichen, saisonalen Küche und da darf Spargel natürlich nicht fehlen: Bei Spargelcremesuppe mit Jakobsmuscheln, Heidespargel mit zerlassener Butter oder Spargel-Erdbeer-Salat vom Hof der Familie Bartels aus dem niedersächsischen Wenzendorf kommen Spargelfans ab April voll auf ihre Kosten.

Infos: Brüdigams, Eppendorfer Weg 98, 20259 Hamburg; Mo–Sa 11 bis 23.30 Uhr

2. Spargel essen mit Aussicht: Zollenspieker Fährhaus

Das Zollenspieker Fährhaus direkt am Elbdeich in Bergedorf ist mit seinem schicken Ambiente und der großen Terrasse seit jeher ein beliebtes Ausflugsziel. Nach einem langen Spaziergang könnt ihr euch hier bei Hausmannskost stärken. Jeder Monat steht hier unter einem besonderen kulinarischen Thema. Von Mitte Mai bis Ende Juni könnt ihr hier das Königsgemüse verputzen. Hier gibt es den Spargel ganz klassisch mit Kartoffel, Sauce Hollandaise und Schinken. Und einem unschlagbaren Ausblick auf die Elbe.

Infos: Zollenspieker Fährhaus, Zollenspieker-Hauptdeich 141, 21037 Hamburg; Mo–Fr 12 bis 15.30 Uhr & 17.30 bis 21.30 Uhr, Sa 12 bis 16.30 Uhr & 17.30 bis 21.30 Uhr, So 12 bis 16.30 Uhr & 17.30 bis 21 Uhr

Zollenspieker Fährhaus )

3. Genuss in der historischen Deichstraße: Deichgraf

Dunkle Holzmöbel, hanseatische Kunst an den Wänden, seidene Vorhänge und ein knarzender Boden – ein Besuch im Traditionsrestaurant Deichgraf ist fast ein bisschen so, als wäre man bei Oma Frieda zum Sonntagsessen eingeladen. Passend zum Ambiente ist auch die Küche gutbürgerlich, gepaart mit einem Hauch Haute Cuisine, für den Küchenchef Thies Conle sorgt. Spargel darf da auf der Frühlingskarte natürlich nicht fehlen.

Infos: Deichgraf, Deichstraße 23, 20459 Hamburg; Di–Fr 12 bis 15 Uhr & 17.30 bis 22 Uhr, Sa 17 bis 22 Uhr

Henrike Schunck )

4. Das beliebte Stangengemüse ganz mediterran: Nil

Das Nil ist die Anlaufstelle in der Schanze für saisonale Gourmet-Küche mit mediterranen Akzenten. Inhaberin Elisabeth Füngers und Chefkoch Matthias Schulz legen dabei großen Wert darauf, dass ihre Waren keine weiten Lieferwege haben. Im Frühjahr hat sich das Nil traditionell dem weißen Stangengemüse verschrieben. Jeden Monat steht hier ein anderes schönes Menü in der Speisekarte – schlemmt euch durch!

Infos: Nil, Neuer Pferdemarkt 5, 20259 Hamburg; Mo+Mi+Do 18 bis 23 Uhr, Fr+Sa 18 bis 24 Uhr, So 18 bis 23 Uhr

5. Spargel essen wie in China: Suzy Wong

Seit mehr als 30 Jahren ist Suzy Wong eine Institution der chinesischen Küche in Hamburg. Es ist eines der bekanntesten Restaurants in der Milchstraße. Doch neben Dim Sum, Fischkopfsuppe und anderen Spezialitäten aus den Küstenregionen in Jiangsu und Zhejiang überrascht das Suzy Wong im Frühjahr auch mit einer recht umfangreichen Spargelkarte. Die Sauce Hollandaise und den Schinken sucht ihr hier zwar vergebens, dafür kommt der Spargel mit Hummerkrabben und Loup de Mer oder als Begleiter zu pikant geröstetem Lachsfilet auf den Tisch.

Infos: Suzy Wong, Mittelweg 141, 20148 Hamburg; Di–So 12 bis 22.30 Uhr

6. Fachwerk-Charme: Schoppenhauer

Das traditionsreiche Restaurant Schoppenhauer in der Speicherstadt ist bereits ab Ende März voll im Spargelfieber. In dem historischen Fachwerkgebäude aus dem 17. Jahrhundert mit seinen massiven Eichenbalken gibt es Spargel in vielen verschiedenen Variationen. Für Suppenkasper kommt die extracremige Spargelsuppe mit hausgebackenem Brot, für die Traditionalisten hält die Karte Spargel mit jungen Kartoffeln, zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise und Holsteiner Katenschinken bereit. Und alle, die es handfester mögen, können den Katenschinken auch gegen ein Kalbschnitzel oder ein Rumpsteak eintauschen.

Infos: Schoppenhauer, Reimerstwiete 20-22, 20457 Hamburg; Mo–Sa 16.30 bis 23 Uhr

Schoppenhauer )

7. Urig, herzlich und einfach gut: Das Dorf

Was sind kleine deutsche Köstlichkeiten auf einem lütten Teller serviert? Klar: Happas. Die sind ja bekanntlich eine Spezialität im Dorf, dem rustikalen Restaurant im Souterrain der Langen Reihe 39. Doch auch bei den Hauptgängen setzt das Team auf Qualität, Kreativität und Regionalität. Der Spargel, der direkt vom Spargelhof Werner in Deinste kommt, findet sich hier gleich mehrfach auf der Karte – in Suppen, als Beilage oder eben auch ganz klassisch zu Schnitzel, zerlassener Butter und neuen Kartoffeln. Inhaber ist Axel Strehlitz, der übrigens auch Geschäftsführer der Panik City ist.

Infos: Das Dorf, Lange Reihe 39, 20099 Hamburg; täglich ab 18 Uhr

8. Köstlichkeiten aus dem Alten Land: Gasthaus zur Post

Vor den Toren Hamburgs, im kleinen Örtchen Cranz, betreibt die Familie Kramer bereits in der siebten Generation das Traditionsgasthaus zur Post. Selbstredend, dass die Speisekarte vor allem regionale und saisonale Köstlichkeiten aus dem Alten Land bietet. Ab Mitte April gehört dazu auch Spargel in vielen Varianten, sei es als Suppe, mit Schinken, Lachs, Seezunge oder Rumpsteak oder als leckeres Spargel-Schnitzel. Für Vegetarier gibt es auch „Spargel pur“. Weitere Ausflugstipps gefällig? Neben dem Gasthaus zur Post gibt es noch andere Spargel-Paradiese rund um Hamburg.

Infos: Gasthaus zur Post, Estedeich 88, 21129 Cranz, Hamburg Altes Land; Mi–So 11 bis 15 Uhr & 17 bis 21 Uhr

9. Landhaus-Romantik: Hygge Brasserie im Landhaus Flottbek

Hygge in Hamburg: Die urige und gemütliche Hygge Brasserie im Landdhaus Flottbek ist seit der Neueröffnung im Mai 2017 ein absoluter Hotspot für alle Freunde der frischen Landhaus-Bio-Küche. Ab Anfang April steht hier Spargel in verschiedenen Variationen auf der Karte: entweder klassisch mit Katenschinken von der Manufaktur Basedahl, zerlassener Fassbutter und gebutterten Kartoffeln, als Vorspeise mit Parmigiano Reggiano und hochwertigen Olivenöl oder im Salat in Kombination mit Erbsenpesto und Minzdressing. Tipp: Das Landhaus Flottbek ist auch eine der schönsten Hochzeitslocations in Bahrenfeld.

Infos: Hygge Brasserie im Landhaus Flottbek, Baron-Voght-Straße 179, 22607 Hamburg; täglich 15 bis 22 Uhr

Hygge Brasserie )

10. Spargel genießen und selbst kochen: Lenz

Wer nach einem Frühlingsspaziergang im Alstertal hungrig in Duvenstedt angekommen ist, sollte unbedingt im Lenz einkehren. Hier zaubert das Küchenteam um Chefkoch Leslie Himmelheber feinste Gerichte aus regionalen Zutaten. Ab Ende April stehen dann auch Spargel und Erdbeeren auf der Karte. Ihr wollt euch aber nicht immer nur bekochen lassen, sondern selbst leckere Spargel-Gerichte zubereiten? Dann habt ihr die Gelegenheit, eure Skills im Kochkurs „Spargelküche“ zu verbessern – den bietet das Lenz am 18. Mai 2019 für eine Teilnahmegebühr von 135 Euro an.

Infos: Lenz Restaurant, Poppenbütteler Chaussee 3, 22397 Hamburg; Mo 12 bis 15 Uhr und ab 17.30, Mi–Fr 12-15 und ab 17.30 Uhr, So ab 12 Uhr

Restaurants in Hamburg: Das sind die besten

Wenn ihr wissen wollt, welche Hamburger Restaurants von dem Gourmetmagazin "Feinschmecker" ausgezeichnet wurden, schaut mal hier: die besten Restaurants in Hamburg.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.