(© Shutterstock/crazystocker )

Warum bis in die Alpen schweifen? Auf in die Harburger Berge!

Von wegen nur Flachland! Hamburg besitzt mit den Harburger Bergen im Süden einen Hauch von bayrischer Alpen-Romantik. Kiekmo verrät euch, welche Gipfel ihr erklimmen solltet, um fantastische Aussichten zu genießen.

Zugegeben, Oberstdorfer würden ein wenig schmunzeln. Sie leben von Haus aus auf 813 Metern über dem Meeresspiegel. Da sieht Hamburg mit seinen durchschnittlichen 6 Metern über Normalnull für gewöhnlich etwas alt aus. Nicht aber, wenn es um die Harburger Berge geht! Der Höhenzug im Süden des Stadtstaats ist Naherholungsgebiet und Wanderparadies in einem. Wir stellen euch die drei höchsten Gipfel der "Schwarzen Berge" vor.

1. Der Gannaberg: Höchste Spitze in Harburg

Stolze 155 Meter über dem Meeresspiegel thront die Spitze des Gannabergs. Sie ist die höchste Erhebung der Harburger Berge im niedersächsischen Landkreis Harburg und ragt wie ein Riese über die norddeutsche Tiefebene.

Der Gannaberg erhebt sich zwischen Sieversen im Nordosten und Langenrehm im Südwesten. Wer ihn erklimmen will, kommt am besten mit dem Auto und parkt es in Langenrehm. Von dort aus führt ein einfacher Wanderweg zu den Sehenswürdigkeiten Fernmeldeturm, Rosengarten und Fürstendenkmal. Die Aussicht auf die umgebende Heide ist zusätzlich ein Anblick für sich.

2. Der Hülsenberg: Scharfe Konkurrenz für den Gannaberg

Der Gannaberg teilt sich seinen Höhenflug mit dem Hülsenberg. Auch dieser misst genau 155 Höhenmeter und ist dem Gannaberg auch geographisch gesehen gar nicht fern. Westlich von Sieversen erhebt sich die Erde zu einem Paradies für Fauna, Flora und Naturliebhaber. Eine Wandertour ist vor allem für all jene geeignet, die sich eine Auszeit vom hektischen Stadtleben wünschen und die Stille der Natur genießen wollen.

Aber auch Sportler – etwa Mountainbiker und Kletter-Fans – finden hier ideales Gelände. Da kann der nächste alpine Aktivurlaub auf jeden Fall kommen: das Training in den Harburger Bergen ist eine super Vorbereitung.

3. Hasselbrack: Hamburgs höchster Punkt

An der Grenze zu Niedersachsen, aber doch noch ganz klar in Hamburg: Mit 116,2 Metern über dem Meeresspiegel ist der Hasselbrack die höchste Erhebung der Hansestadt. Zeitweilig hat er sogar ein eigenes Gipfelkreuz sein Eigen genannt. Heute bezeugt ein massiger Granit-Fels seinen Gipfel – und einen Geocache für alle Schatzjäger mit digitaler Landkarte, aka Smartphone. Abgesehen davon erinnert in dem grünen Naturparadies aber nichts daran, dass die Großstadt Hamburg so nah ist.

Der Hasselbrack ist übrigens auch mit dem Fahrrad zu erklimmen. Passionierte Mountainbiker dürfen sich über einige Steigungen freuen – und auf das fetzige Bergab nach Erklimmen des Berges.

Naturliebe auch beim Shopping: Harburg is(s)t grün!

Ihr seid nicht nur gern in der Natur, sondern wollt ihren unverfälschten Geschmack auch auf euren Tellern genießen? Da seid ihr in Harburg genau an der richtigen Adresse. Nach der Trekkingtour über die Gipfel der Harburger Berge solltet ihr unbedingt einen Stop in diesen Bioläden in Harburg einlegen. So kann die Stärkung nach einem Wandertag genauso grün ausfallen, wie die Natur der Harburger Berge selbst.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.