Jupiter Union / Jennifer Meyer )

Die "Hobenköök": So sieht Hamburgs neue Gastro-Perle aus

Herzlich willkommen in der "Hobenköök": Die neue Markthalle mit Restaurant im Oberhafen steht für Vielfalt, Regionalität und den ganz großen Genuss. Wir haben uns für euch umgeschaut.

Das lange Warten hat endlich ein Ende: Am Freitag, den 10. August, hat die Hobenköök endlich ihreTüren geöffnet. Die Hobenköök (plattdeutsch für Hobenköök) hatte beim Soft Opening Anfangt des Monats bereits einige Besucher begeistert. Nun bietet das Team um Koch Thomas Sampl ganz offiziell Lebensmittel von bis zu 200 Produzenten rund um Hamburg auf gut 600 Quadratmetern an. Unterstützt wird der Spitzenkoch vor allem von seinen Partnern, Mitstreitern und erfahrenen Gastronomen Neele Grünberg und Frank Chemnitz. Die drei Macher wollen mit der Markthalle mit integriertem Restaurant im Oberhafen ein Bewusstsein dafür schaffen, woher unsere Lebensmittel kommen und wie wertvoll und reich sie in ihrer ursprünglichen Vielfalt sind.

Jupiter Union / Jennifer Meyer )

Die Hobenköök will die Antwort auf ein Problem sein

Angeboten wird deshalb unter anderem viel Gemüse der Saison, das es so nicht in jedem Supermarkt gibt. Dazu gehören zum Beispiel gelbe Karotten, weiße Bete und Zitronengurken. "Ich koche damit bereits seit Jahren und alle haben mich immer gefragt, wo es so etwas zu kaufen gibt. Meine Antwort war stets die gleiche: auf dem Wochenmarkt. Doch die meisten, mit denen ich darüber gesprochen habe, sagten mir, dass sie keine Zeit hätten, um morgens auf den Markt zu gehen. Mit der Hobenköök wollen wir die Antwort auf dieses Problem sein", erklärt Thomas Sampl. Die neue Markthalle im Oberhafen bietet also ein typisches Wochenmarktsortiment mit Produkten aus der Region – bis abends und am Wochenende. So haben selbst Büromenschen, die erst um 20 Uhr das Tageslicht der Welt wiedersehen, die Chance, gute Sachen fürs Abendessen einzukaufen, bei denen sie genau wissen, woher sie kommen.

Jupiter Union / Jennifer Meyer )

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie gut das Konzept bereits an den ersten Tagen funktioniert hat.

Der Hobenköök liegt zudem ein ganzheitliches Konzept zu Grunde. Bei der Planung ist das Trio auf ein Problem gestoßen, das im Grunde alle Supermärkte haben: Kunden wollen stets frische Ware und eine gewisse Auswahl, was dazu führt, dass zu viele Lebensmittel weggeworfen werden. Tomas Sampl und sein Team wollen das anders machen: "Hier arbeiten viele Menschen, die super kreativ sind und nicht in Standardabläufen leben. Sie schauen morgens in die Theken, welche Produkte als nächstes verwendet werden sollten und entscheiden so, was es zum Mittag gibt. Das Ganze machen sie am Nachmittag noch einmal, um die Abendkarte für das Restaurant festzulegen." So wird hier täglich mit frischen Produkten gekocht, Kunden können Frisches einkaufen, und nichts wird weggeschmissen. "Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich daran denke, wie gut das bereits an den ersten Tagen des Soft Openings funktioniert hat", so Thomas Sampl.

Jupiter Union / Jennifer Meyer )

Wir waren schon drin. Und ihr?

Wir von kiekmo haben uns dieses Konzept bereits live für euch angeschaut und können nur empfehlen: Hin da! Damit Hamburg diese tolle Markthalle genauso erhalten bleibt wie das vielfältige Angebot von Produzenten aus der Region.

Wo? Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg
Öffnungszeiten? Markthalle: Mo-Sa 8 bis 21 Uhr | Restaurant: Mo-Fr 11.30 bis 22 Uhr, Sa 9 bis 22 Uhr, So 9 bis 18 Uhr

Jupiter Union / Jennifer Meyer )

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.