Markthalle und Restaurant in einem: die neue "Hobenköök" im Oberhafen. (© Heyroth&Kürbitz )

Die "Hobenköök": Hamburgs neues kulinarisches Herz schlägt im Oberhafen

Auf dem verwunschenen Gelände des Oberhafens finden Hamburgs Liebhaber von frischen und regionalen Lebensmitteln ein neues Zuhause: Die "Hobenköök", gleichzeitig Markthalle und Restaurant in einem, hat seit Anfang August geöffnet.

Genießer, Slowfood-Freunde und Hamburger, die eine saisonal-regionale Küche bevorzugen, sollten fortan das Oberhafen-Quartier im Blick haben. In der neuen Hobenköök bieten Spitzenkoch Thomas Sampl und seine Crew auf 600 Quadratmetern Lebensmittel von bis zu 200 Produzenten aus Hamburg und Umgebung an. Hier könnt ihr nicht nur in entspannter Atmosphäre durch die Markthalle schlendern, sondern euch auch im angeschlossenen Restaurant kulinarisch verwöhnen lassen.

Die Hobenköök belebt den Oberhafen

"Unser Herz schlägt für eine einfache, authentische und überraschende Küche. Und lecker ist sie natürlich auch", sagt Thomas Sampl, der die Hobenköök (plattdeutsch für "Hafenküche") gemeinsam mit seinen Mitgründern Frank Chemnitz und Neele Grünberg ins Leben gerufen hat. Letztere ergänzt: "Wir wollen den Produzenten ein Gesicht geben, vom Land in die Stadt, vom Feld auf den Teller sozusagen." Die drei wollen nach ihren Vorstellungen ein Bewusstsein dafür schaffen, woher unsere Lebensmittel kommen und wie wertvoll sie in ihrer ursprünglichen Vielfalt sind.

Die drei Köpfe hinter der Hobenköök: Neele Grünberg, Thomas Sampl und Frank Chemnitz (v.l.). (© Sophia Mahnert )

Das Konzept der Hobenköök setzt demnach auf einen ganzheitlichen Ansatz. Die Köche bedienen sich in der Markthalle, wo sie die Produkte der jeweiligen Saison vorfinden. Jeden Tag aufs Neue entstehen so kleine, feine Variationen der Speisekarte im Restaurant. Vom Gemüse am Markstand wird alles verwendet: Radieschenblätter werden zu Suppe, aus den Schalen der Gemüse wird Brühe gekocht, Käseabschnitte aus der Käsetheke finden ihre Bestimmung im Käsesalat der Salatbar. So muss kaum etwas weggeworfen werden.

Eine Heimat für Hamburgs neues Gastro-Herz

Das Wasser, in das Thomas Sampl und seine Mitstreiter springen, ist übrigens nicht ganz eiskalt. Bereits seit 2016 gibt es das "Hobenköök Catering", das Hamburger Privat- und Firmenevents beliefert. Aufbauend auf diese Erfahrungen, will das Team nun an einem festen Ort im Oberhafen die Gastrolandschaft der Hansestadt um ein weiteres, unterstützungswürdiges Projekt bereichern.

Weitere Infos: Die Hobenköök hat seit dem 10. August täglich geöffnet. Die Markthalle jeweils von Montag bis Samstag zwischen 8 und 21 Uhr. Das Restaurant von Montag bis Freitag zwischen 11.30 und 22 Uhr, samstags von 9 bis 22 Uhr und sonntags von 9 bis 18 Uhr.

Mehr Kulinarisches aus Hamburg

Auch wenn ihr in nächster Zeit wohl nicht bei Hamburgs angesagtester Köchin Monika Fuchs speisen werdet: nicht verzagen! Die Hansestadt ist voll von kulinarischen Highlights. Wie wäre es mit der wohl hipsten Neuauflage des guten, alten Hamburger Fischbrötchens oder auch ganz fernöstlich mit einer Schüssel voll Ramen? Wohl bekomms!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an Deinem Hamburg.

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden