Köstlich: die vegane Möchtegernsalami Florian Nielsen )

Das "Vistro": Hamburgs einzige vegane Pizzeria liegt in Bramfeld

Das "Vistro" in Bramfeld serviert euch nicht nur richtig gute vegane Pizza, sondern kocht euch auch ein Mittagessen aus Lebensmitteln, die sonst in der Tonne gelandet wären.

Wo können Veganer in Hamburg richtig gut futtern? Die meisten werden wohl als erstes an bekanntere Läden wie das "Froindlichst" in Winterhude und Ottensen oder das "Happenpappen" an der Feldstraße denken. Vielleicht sogar an die neuen "Beyond Meat"-Kreationen bei "Otto’s Burger". Neben gutem Essen haben all diese Restaurants aber etwas gemeinsam: eine Adresse in der Innenstadt oder in Hamburger Trendvierteln. Dabei können Veganer auch etwas außerhalb des Zentrums ziemlich glücklich werden – zum Beispiel im Vistro in Bramfeld, das 2016 als erste vegane Pizzeria der Stadt eröffnet wurde.

Vistro-Chef Nico Hanse (© Salome Römer )

Das Vistro füllt eine Lücke: In Bramfeld fehlte ein veganes Restaurant

Einer der Gründer: Nico Hansen. Der heute 23-Jährige ist selbst seit sechs Jahren Veganer – auch aus politischen Gründen: "Mit einem veganen Lebensstil kann man unheimlich viel anstoßen, egal ob es sich um Themen wie Klimagerechtigkeit und Tierethik oder eine gefühlvollere Mensch-zu-Mensch-Beziehung handelt." In Bramfeld, wo Nico damals noch wohnte, fehlte ihm ein Ort, wo er gut vegan essen kann. Als für die Gastrofläche im Kulturhaus Brakula ein neuer Betreiber gesucht wurde, entschloss er sich kurzerhand dort mit zwei weiteren Partnern vegane Küche anzubieten. Ausgebildeter Koch ist er nicht. Trotzdem "oder vielleicht gerade deswegen" hatte er Lust auf Gastro.

Auch lecker: veganes Tiramisu Florian Nielsen )

Die italienische Küche bietet sich an, um vegane Varianten der klassischen Gerichte zu kochen.

Auch wenn das Vistro leckere vegane Kuchen, Stullen und Desserts anbietet, ist es heute vor allem für seine veganen Pizzen bekannt. Dünn und knusprig kommen die hier aus dem Ofen. Belegt werden sie mit allerlei köstlichen Gemüsevariationen, Tofu, veganer "Salami" und hausgemachtem veganen "Käse". Fünf von sechs Sorten stellt das Vistro-Küchenteam selbst her. Statt tierischer Milch kommen hierfür Zutaten wie Erdnüsse, Cashews, Hefe, Gewürze und Kokosfett zum Einsatz. Letzteres sorgt für eine schöne Cremigkeit, die – laut Nico – an "echten" Käse sehr nahe herankommt. Neben Pizza stehen auch diverse Pastakreationen mit hausgemachten Pestos und Saucen auf der Speisekarte. Ausgeschlossen hat sich die italienische Küche, die für viele von tierischen Produkten wie Käse und Fleisch lebt, und veganes Kochen für Nico nie. "Ich bin lange durch Italien gereist und habe auch die angeblich älteste Pizzeria Neapels besucht. Dort gibt es zwei Sorten Pizza – mit und ohne Käse. Fleisch ist da gar kein Thema. Salami auf Pizza zu packen – damit haben, soweit ich weiß, Pizzabäcker in Deutschland angefangen. Ergibt auch eigentlich nicht wirklich Sinn, denn die trocknet ziemlich stark im Ofen aus. Kulinarisch gesehen war das also nicht die beste Idee", erklärt der junge Restaurantbesitzer lachend. Grundsätzlich biete sich die italienische Küche geradezu an, um vegane Varianten der klassischen Gerichte zu kochen. Denn im Gegensatz zur deutschen Küche werde hier ohnehin mit viel mehr Gemüse gearbeitet.

"MittagsMahlAnders": der Mittagstisch aus geretteten Lebensmitteln

Neben den vielen veganen Pizzen, die die Küchencrew hier erst ab 18 Uhr backt, ist aber auch der Mittagstisch etwas ganz Besonderes. Unter dem Namen "MittagsMahlAnders" will das Vistro ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen. Gekocht wird mit geretteten Lebensmitteln, die Speisen gegen eine Spende an Gäste herausgegeben. "Wir arbeiten dafür eng mit einem "denn’s Biomarkt" aus Sasel zusammen, von dem wir die Ware bekommen, die der Supermarkt nicht mehr verkaufen kann oder will. Produkte, die sonst in der Tonne landen würden", so Nico. "Alles, was wir nicht verwerten, wie tierische Produkte, kommt in den Fair-Teiler, der im Kulturhaus steht."

Mit einem Besuch im Vistro könnt ihr also nicht nur eure Mägen, sondern mit ein bisschen Glück auch eure Kühlschränke auffüllen und gleichzeitig die Welt ein kleines Stückchen besser machen. Wir empfehlen: hin da! Egal, ob ihr vegan lebt oder nicht. Denn jeder sollte diese Pizza, der etwas anderen Art mal probiert haben.

Info: Bramfelder Chaussee 265, 22177 Hamburg, Di-Do 12-22 Uhr, Fr 12-23 Uhr, Sa-So 12-22 Uhr; www.vistro-hamburg.de

MittagsMahlAnders: Di bis Do ab 12 Uhr

Pizza: täglich ab 18 Uhr

Die besten veganen Restaurants, Cafés & Co. in Hamburg

Unsere schöne Hansestadt hat für Veganer und Möchtegern-Veganer einiges zu bieten: Hier ist unsere Liste mit den besten veganen Restaurants, Cafés und Imbissen in Hamburg. Aber auch ein Blick auf die vielen neuen Ramen-Restaurants in Hamburg lohnt sich. Die haben zwar keine rein vegane Speisekarte, servieren aber meist Varianten ohne tierische Produkte. Denn die japanische Nudelsuppe ist auch vegan zubereitet eine echte Geschmacksbombe. Die kiekmo-Redaktion wünscht euch einen leckeren Tag!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.