(© Ilona Lütje )

Das ist Eppendorf: 5 Fakten über einen der schönsten Stadtteile Hamburgs

Ihr hättet Lust, in Eppendorf zu wohnen? Oder lebt sogar schon im Stadtteil mit den vielen Jugendstilhäusern, schicken Cafés und Parks? Wir verraten euch fünf Fakten über Hamburgs schmuckestes Viertel.

1. So viele Menschen leben in Eppendorf

Im Hamburger Stadtteil Eppendorf, der nur 2,7 Quadratkilometer groß ist, lebten laut Statistikamt Nord zum Stichtag der letzten Erhebung genau 24.387 Menschen. Ist immer noch ziemlich beliebt, diese Ecke Hamburgs. Binnen vier Jahren nahm die Zahl der Einwohner um knapp vier Prozent zu. Allerdings wächst das bereits dicht bebaute Eppendorf langsamer als beispielsweise das benachbarte Winterhude, wo noch mehr Freiflächen bebaut werden können. Insgesamt gibt es 15.195 Haushalte in Eppendorf. Rund 16 Prozent der Menschen im Stadtteil haben einen Migrationshintergrund.

2. In Eppendorf wohnen vor allem Singles und das ändert sich nur langsam

Eppendorf ist immer noch eine Hochburg der Singles. Im Vergleich zu vielen anderen Stadtteilen gibt es überdurchschnittlich viele davon. Das geht aus Zahlen zur Haushaltsstruktur des Statistikamts hervor. Demnach waren Ende 2016 satte 62,1 Prozent der Wohnungen von Alleinstehenden belegt. Nur 14,5 Prozent der Immobilien beherbergten Familien mit Kindern. Die restlichen Wohnungen belegten zum Zeitpunkt der Erhebung Familien ohne Kinder. Zwar lassen die Zahlen einen Wandel erkennen, der ist jedoch eher schleichend. Die Zahl der Singlehaushalte ging seit 2012 um gerade mal ein halbes Prozent zurück.

3. Einzimmerwohnungen in Eppendorf? Da müsst ihr lange suchen

14.070 Wohnungen gibt es im Stadtteil Eppendorf. Somit entfallen laut Statistikamt Nord auf jeden Einwohner im Schnitt 46,1 Quadratmeter Fläche. Die meisten Wohnungen auf dem Markt sind ziemlich groß. Rund 86 Prozent verfügen über mindestens drei Zimmer, mehr als die Hälfte sogar über vier oder mehr Räume. Die klassische Studentenbude mit nur einem Zimmer hat mit gerade mal 2,2 Prozent Marktanteil im Stadtteil echten Seltenheitswert. Die Anzahl der öffentlich geförderten Wohnungen, die besonders günstig zu mieten sind, ist übrigens rückläufig. Nur 4,7 Prozent des Wohnraums in Eppendorf fallen in diese Kategorie.

4. Eine Wohnung kaufen? Das wird immer teurer in Eppendorf

Mitten in der Stadt, jede Menge Schulen und Kitas, coole Restaurants, prima Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr: Kein Wunder, dass Eppendorf als Wohnort beliebt ist. Das macht sich auch in den Preisen auf dem Immobilienmarkt bemerkbar. Wenn es um den Kauf einer eigenen Wohnung ging, werden laut gerade aktualisiertem Wohnungsbaubericht der Stadt im Schnitt 4.999 Euro pro Quadratmeter aufgerufen. Ein stolzer Kurs, der bei Neubauten noch getoppt wird. Denn da werden laut Statistikamt 6.746 Euro pro Quadratmeter im Schnitt fällig. Innerhalb von fünf Jahren stiegen die Preise für neue Eigentumswohnungen um 46,5 Prozent. Kleiner Trost für Eppendorf-Fans: Winterhude ist noch teurer.

5. Und hier soll in Eppendorf gebaut werden

Na klar, gebaut wird auch in Eppendorf. Wenn auch seltener als etwa im benachbarten Winterhude, wo mit dem Pergolenviertel ein ganzer Stadtteil mit 1.400 Wohnungen entsteht. In Eppendorf sind kleinere Flächen im Fokus, es wird vor allem nachverdichtet. Etwa im Bereich zwischen Salomon-Heine-Weg und Meenkwiese, wo ein Bauantrag für 100 Wohneinheiten laut Stadt genehmigt wurde. Zuvor wurde schon Jahre über das Projekt diskutiert. Nicht weit entfernt, ein paar hundert Meter nur Richtung Norden, sollen 107 Wohnungen gebaut werden. Wer im neuen Wohnungsbaubericht der Stadt nach den ganz großen Projekten sucht, wird nicht fündig. Eppendorf ist bereits dicht bebaut.

Eppendorf? Warum das denn?

Warum Eppendorf einer der schönsten Stadtteile Hamburgs sein soll? Das wissen wir auch nicht so genau! Wir verraten euch 10 Gründe, warum Eppendorf ganz furchtbar ist.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.