Mit der "United Against Racism"-Parade hat Hamburg ein Zeichen für Toleranz gesetzt. (© Sophia Herzog )

Das hat die Hamburger 2018 bewegt

Was war los in Hamburg 2018? Wir lassen das Jahr Revue passieren und holen euch fünf markante Ereignisse nochmal auf den Bildschirm.

1. "United Against Racism"-Parade

Hamburg hat ein Zeichen gesetzt: Mindestens 20.000 Menschen – die Veranstalter der Initiative "We'll Come United" wollen bei der "United Against Racism"-Parade sogar 30.000 bis 35.000 gezählt haben – zogen am 29. September durch die Straßen, um gegen Rassismus, Ausgrenzung und Rechtsradikalismus zu demonstrieren. Es war ein rauschendes Fest, bei dem mindestens 40 Themenwagen durch die Stadt zogen, es wurde gesungen, getanzt und für Toleranz und Frieden skandiert. Jawohl, wir sind mehr! Hamburg, wir sind stolz auf dich.

2. Bürgermeisterwechsel: Tschentscher kommt für Scholz

Sieben Jahre lang, von 2011 bis 2018, war Olaf Scholz der politische Chef unserer Stadt. Dann kam im März der Ruf nach Berlin, und seitdem macht er als Finanzminister Bundespolitik. Da könnt ihr stolz drauf sein (oder auch nicht). Seinen Sessel im Rathaus übernahm Peter Tschentscher. In den neun Monaten hat er die HSH Nordbank verkauft, die Elbvertiefung und den Rückkauf des Fernwärmenetzes angeleiert. Mal gucken, was nächstes Jahr kommt.

3. Das Wetter: Was ein geiler Sommer! Oder?

Wenn sich die Unterhaltung ums Wetter dreht, ist das in der Regel nicht gerade ein Zeichen für die Qualität des Gesprächs. Doch in diesem Sommer war das anders. Die wochenlange Hitze und monatelange Dürre waren durchaus ein Thema, das viele von uns beschäftigt und gemischte Gefühle bereitet hat. Denn natürlich war's toll, die Wärme, die Sonne, die langen, lauen Nächte. Doch der Klimawandel und vor allem die unter der Trockenheit leidende Natur spukten doch auch durch die Gedanken. Ob der Sommer 2019 auch eine Hitzesommer wird? Glaubt man dem 36-jährigen Zyklus - in den Sommern 1911, 1947 und 1983 war es in Deutschland jedenfalls mega heiß - könnte das schon sein. Wir werden sehen!

4. Das Dieselfahrverbot

Dicke Luft in Hamburg: Als erste deutsche Stadt hat Hamburg ab 31. Mai 2018 ein Fahrverbot für ältere Diesel erlassen. Wirklich gut fand das wohl keiner – weder die Autofahrer noch die Anwohner an den angrenzenden Straßen, noch nicht einmal die meisten Umweltschützer finden diese Maßnahme sinnvoll. Bringt ja offenbar auch nichts: Im November wurde gemeldet, dass die Luftverschmutzung sogar noch zugenommen hat. Das bleibt auf jeden Fall spannend.

5. Ed Sheeran rockt die City

Ed Sheeran als ein Top-Thema des vergangenen Jahres? Ja, man mag es kaum glauben, aber "Ed Sheeran Hamburg" war tatsächlich der Begriff, der in Deutschland zum Thema Hamburg am häufigsten gegoogelt wurde. Für die mehr als 80.000, die den Briten im Juli auf der Trabrennbahn Bahrenfeld feierten, war das Konzert gewiss auch ein Highlight des Jahres. Nächstes Jahr wird Mr. Sheeran leider nicht nach Hamburg kommen – wenn ihr ihn sehen und hören wollt, müsst ihr am 2. oder 3. August 2019 nach Hannover.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.