pixabay/Ratfink1973-5627178 )

"Checkpoint Charly Hifi": Für Hamburger mit grenzenloser Musik-Liebe

Bei "Checkpoint Charly Hifi" in der Gärtnerstraße bekommen alte Plattenspieler eine zweite Chance. Das passende Vinyl dazu gibt's nebenan. Ein Muss für Hamburgs Musik-Liebhaber.

Oh Mann, dieser Gang fällt schwer. Langsame Schritte bringen mich zur Tür, die sich dann quietschend öffnet. Im Arm trage ich eine große Liebe. Meinen Plattenspieler. Einen alten Thorens, hach. Anfang der 90er Jahre gebraucht gekauft, drehte sich auf diesem Teller alles, was ich in Vinyl gepresst ergattern konnte. Die alte Aretha-Aufnahme meines Vaters, der erste Geniestreich Kurt Cobains. Später etwas DJ-Kram. Nun muss das Teil weg, die nächste Wohnung wird kleiner. Zu jemandem, der zu schätzen weiß, was ich da ranschleppe. Zu Stephan Maoro, der an der Gärtnerstraße mit Hifi-Geräten handelt. Checkpoint Charly nennt sich der Laden.

Im Checkpoint Charly gibt's alles für Hamburgs Vinyl-Freunde

Also rein da. Im Raum hängen vertraute Gerüche. Der von altem Holz. Eine Note Kontaktspray vielleicht. Ganz sicher dieser metallene Duft, der entsteht, wenn Transistoren und Röhren in Verstärkern arbeiten. Denn hier, in der Gärtnerstraße 31, nahe der Grenze zwischen Eppendorf und Hoheluft, werden keineswegs nur wunderschöne alte Riemenplattenspieler verarztet. Vielmehr gibt’s auf knapp 50 Quadratmetern alles, was das Herz des audiophilen Besuchers höher schlagen lässt.

Doch zurück zum Geschäft. Mein alter Thorens steht auf dem Tisch. Stephan Maoro verhandelt hart. Diese tiefen Kratzer im Holz. Der milchige Schimmer auf dem Deckel. Schwierig sei es, alles wieder herzurichten. Irgendein Vorbesitzer hat den Frevel begangen, einen Klebestreifen aufzubringen, der sich nicht mal mit in Alkohol getränkter Watte entfernen lässt. Stephan schüttelt den Kopf. "Das war ich nicht", bemühe ich mich klarzustellen. Ein zweifelnder Blick, der mich trifft, verunsichert mich. Irgendwie fühle ich mich ertappt.

Wir kommen trotzdem ins Gespräch. Ob sich das überhaupt noch lohne, so mit alten Geräten zu handeln. Ob der Aufschwung beim Vinyl, das liest man ja allenthalben, sich beim Handeln mit Geräten auszahle. Eigentlich habe die Nachfrage nie wirklich nachgelassen, antwortet der Mann, der grad meinen Plattenspieler untersucht.

Inhaber Stephan ist einer der Letzten seiner Art

Dass Stephan Maoro einer der letzten seiner Art ist, spürt er deutlich. Zuweilen sei der Laden so voll, dass Kunden Geduld mitbringen müssten. Vernünftige Beratung koste schließlich Zeit. Und die gibt's bei dem 45-jährigen Einzelhandelskaufmann, der vor knapp 20 Jahren bei Checkpoint Charlie angefangen hat. Damals schon in dem etwas schröddelig wirkenden, gelblichen Haus an der Gärtnerstraße 31.

Wer auf Vinyl steht, kommt eine Tür weiter auf seine Kosten. Denn den gleichnamigen Plattenladen nebenan gibt es ebenfalls noch immer. Im Checkpoint Charly können sich Freunde der Rille mit feinstem, oft historischem Stoff versorgen. Ich erinnere mich an meinen ersten Besuch in diesen Räumen. Damals gab es gerade erst CDs, von Downloads und Streaming wagte niemand auch nur zu träumen. Die erste Scheibe, die ich aus dem Checkpoint tragen konnte, steht heute noch immer in meinem Schrank: "Sticky Fingers" von den Rolling Stones. Originalpressung. Die mit dem echten Reißverschluss am Cover, das Mick Jaggers Hose ziert. Ein Kauf, der mir den Neid meines besten Freundes eintrug.

Nebenan ist die Sache jetzt ausverhandelt. Ein paar Scheine in der Tasche, verlasse ich den Checkpoint Charly. Mein Thorens bleibt da. Es wird sich jemand finden, der das Teil zu schätzen weiß. Der einen liebevoll überholten Plattenspieler mit viel Holz und Metall einem Plastikgerät vom Elektrodiscounter vorzieht. Gut so.

Info: Gärtnerstraße 31, 20253 Hamburg; Mo-Di und Do-Fr 12.30 bis 18 Uhr, Sa 11.30 bis 15 Uhr; www.checkpointcharly-hifi.de

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit Ihrer Stadt, Ihrem Viertel, Ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.