(© Alicia Wischhusen )

Café "Zars" & "Eis Kalte Schnauze": Doppel-Schließung in Eimsbüttel

Seit Ende Juli sind das Café "Zars" und die "Eis Kalte Schnauze" in der Osterstraße 173 geschlossen. In den sich über zwei Etagen erstreckenden Räumlichkeiten wird in Zukunft ein asiatisches Restaurant betrieben werden.

Die Schließung des “Zars” kam überraschend, Ende Juli hatte das Café seinen Betrieb eingestellt. Auch die Eisdiele "Eis Kalte Schnauze", die sich bisher ebenfalls in den Räumlichkeiten in der Osterstraße 173 befunden hatte, musste wegen Umbauarbeiten schließen. Der Grund für den Umbau ist ein neues Gastronomiekonzept für das Gebäude, erklärt Ingo Hagemann, einer der"Eis Kalte Schnauze"-Geschäftsführer.

Neu: Das "Green Papaya" zieht nach Eimsbüttel

Im Anschluss an die Arbeiten zieht das asiatische Restaurant Green Papaya in die Räumlichkeiten des bisherigen "Zars". Wann das Restaurant in der Osterstraße genau öffnet, könne noch nicht gesagt werden, erklärt ein Mitarbeiter. Derzeit gebe es noch keinen offiziellen Eröffnungstermin. Angedacht sei aber, dass das asiatische Restaurant Ende Oktober das erste Mal seine Türen öffnet. Mit der Niederlassung in Eimsbüttel bekommt Hamburg nach den Restaurants am Stephansplatz und in Ottensen bereits seine dritte "Green Papaya"-Filiale.

(© Alicia Wischhusen )

Überraschend kam für alle Anwohner auch die Schließung des Eiscafés "Eis Kalte Schnauze", das erst Ende April seinen Betrieb aufgenommen hatte. Der Eisdielen-Ableger, im April 2016 öffnete die erste Filiale in Rissen, war somit nur drei Monate in der Osterstraße geöffnet.

"Im Juni haben wir erfahren, dass es einen Interessenten für die Räumlichkeiten des 'Zars' gibt”, so Ingo Hagemann weiter. Eigentlich sei geplant gewesen, den Betrieb bis Mitte Oktober weiterzuführen, sagt er. Dass dieser nun schon Ende Juli eingestellt werden musste, kam für ihn unerwartet. Auch für die Mitarbeiter der "Eis Kalten Schnauze" kam die Schließung überraschend. Zwei Wochen vor Beginn der Bauarbeiten vermutete eine Mitarbeiterin bereits die baldige Schließung: "Ich habe mitbekommen, dass die Räumlichkeiten vermessen wurden." Nun ist dieses Gefühl Gewissheit.

Weitere Eisdielen für kalten Sommer-Genuss

Auch wenn die "Eis Kalte Schnauze" schließen musste, hält Eimsbüttel natürlich weitere leckere Eisdielen für euch bereit: Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im "Eisbüttel" in der Lutterothstraße? Oder ihr schaut ein wenig über den Stadtteil-Tellerrand und probiert die zahlreichen Kreationen im "Schlecks" in Ottensen. Lasst es euch schmecken!

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.