Mit Y'akoto durch Barmbek. Ana Maria Arevalo )

Barmbek-Liebe: Y'akotos Lieblingsplätze #5

Die Sängerin und Songschreiberin Y'akoto lebt mittlerweile in Paris. In Hamburg war Barmbek ihre Basis. Mit uns hat Y’akoto Ausflüge zu ihren fünf Lieblingsplätzen gemacht und uns erzählt, was an diesen so besonders ist. Teil fünf unserer Serie.

Papaye

Vor ein paar Jahren habe ich zu einem Freund gesagt: "Ich würde gerne mal wieder richtig gut afrikanisch essen gehen – aber wo?" Er meinte nur: "Geh doch zu Papaye!" Das Restaurant lag nur fünf Minuten von meiner damaligen Wohnung entfernt, also bin ich einfach mal hin.

Mit Y'akoto durch Barmbek. Ana Maria Arevalo )

Der Betreiber kommt aus demselben Land wie ich, aus Ghana, und macht richtig tolles Essen. Der "Jollof Rice" (gekochter Reis mit Tomatensauce; Anm. d. Red.) ist ein klassisches afrikanisches Gericht, das ich hier immer wieder bestellt habe, genauso wie die "Plantains" (frittierte Kochbananen; Anm. d. Red.) – aber eigentlich kann man im Papaye alles essen. An Sonntagen gibt es auch mal ein Guinness dazu. Das Restaurant ist übrigens nur einer von vielen afrikanischen Läden in Barmbek. Es gibt hier zum Beispiel auch gute Friseure, die sich mit schwarzen Haaren auskennen.

Protokoll: Erik Brandt-Höge

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.