Feine Schokolade und feine Wäsche: Birgit Kussmaul-Basedahl bietet süße Versuchungen (© Mirjam Rüscher )

"B. Sweet": Ottensens süßeste Versuchungen

Schokoladige Köstlichkeiten und feine Dessous: Diese ungewöhnliche Kombination findet ihr bei B. Sweet in der Ottenser Hauptstraße. Wir haben dem Laden einen Besuch abgestattet und uns für euch ein wenig umgeschaut.

Es ist das Verkaufskonzept von Birgit Kussmaul-Basedahl. Vor zehn Jahren hat sie ihr Geschäft "B. Sweet" eröffnet. Der Laden, der im Boudoir-Stil eingerichtet ist, bietet süße Versuchungen auf zweierlei Art. Im vorderen Ladenteil geht es vor allem um Schokolade und Süßwaren. Die Vorweihnachtszeit prägt gerade das Sortiment. Die feine Wäsche gibt es in etwas privaterem Rahmen im hinteren Teil des Ladens.

Hamburg, meine Perle!

Neueröffnungen, Events, Tipps und spannende Geschichten von Menschen aus deinem Viertel.

Jetzt die App laden.

(© Mirjam Rüscher )

"Nur mit Schokolade kommt man nicht durchs Jahr, es sei denn man hat eine eigene Manufaktur", sagt Birgit. Schöne Wäsche habe einfach zum Stil des Ladens gepasst. "Außerdem gab es das hier sonst nirgendwo, außer vielleicht bei H&M und das ist eine ganz andere Qualität", sagt die studierte Modedesignerin. Basics gibt es bei ihr im Laden nicht. "Ich wollte besondere und schöne Sachen anbieten."

Mit einer winzigen Ecke fing sie an. Nach und nach wurde das Sortiment größer. Birgit Kussmaul-Basedahl hat ihre Nische gefunden. Die Wäsche bei "B. Sweet" ist farbenfroh, kein Stück gleicht dem anderen. "Ich nehme nie ein komplettes Programm, sondern immer nur eine ganz gezielte Auswahl", so Birgit. Ihr selbst und auch ihren Kunden gefalle, dass die Auswahl nicht Mainstream sei. "Sie ist besonders, aber nicht überkandidelt. Das hier ist ja auch nicht der Neue Wall, sondern Ottensen", sagt sie. Dennoch wundere man sich manchmal, was die Frauen so unter ihren Wollpullis trügen, meint Birgit und lacht.

Den ganzen Tag bin ich mit schönen Dingen umgeben, was will man mehr?

In ihrem "ersten Leben" war sie Moderedakteurin, ist um die ganze Welt gereist. Vor ein paar Jahren wollte sie einen Neustart, sich selbstständig machen. Dass die Wahl auf Schokolade fiel, lag an einem Schaufenster, das sie in Frankfurt gesehen hat. "Es war bildschön und hat alle meine Sinne angeregt. Ich habe erst auf den zweiten Blick gesehen, dass es überhaupt um Schokolade geht", erinnert sich die 56-Jährige. Noch heute schwärmt sie von dem Geschäft, den bunten Farben, dem feinen Schokoladengeruch.

(© Mirjam Rüscher )

Heute duftet es in ihrem eigenen Geschäft auch herrlich nach Schokolade. Vor allem in der Weihnachtszeit brummt der vordere Teil des Ladens. Nach Ostern gehe das Geschäft mit der Schokolade dann zurück. "Wäsche und Bademoden gehen das ganze Jahr", sagt Birgit. Sie ist mit Herz bei der Sache und bemüht sich um ihre Kundinnen. "Wir behandeln hier jeden mit großem Respekt. Ich verkaufe lieber nichts, als etwas, das nicht passt.“

Sie möchte den Frauen etwas von ihrer Scheu nehmen, wenn sie bei ihr im Laden sind. Es komme so gut wie keine Frau rein, die sich einfach nur hübsch fände: "Fast jeder hat etwas, das er nicht an sich mag. Wenn die Frauen mit schöner neuer Unterwäsche den Laden verlassen und sich schöner fühlen, finde ich das toll."

Etwas, das ihr zu gelingen scheint. Die meisten Kundinnen kämen wieder, einige reisten extra an. Birgit Kussmaul-Basedahl selbst geht es ebenso: "Ich habe eine gute Zeit. Den ganzen Tag bin ich mit schönen Dingen umgeben, was will man mehr?"

Info: Di-Fr 11–18.30 Uhr, Sa 11–15 Uhr, www.b-sweet.com

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden