(© kiekmo )

Auf ein Bier im (10) and counting: Eine Nacht am Kicker

In einem weniger hippen Teil der Schanze findet ihr eine Bar, die mehr an ein WG-Wohnzimmer erinnert. Mit Kicker, versteht sich.

Ein ganz normales Wohnhaus, wie es Tausende in Hamburg gibt. Roter Backstein, ein paar Tags an der Wand, eigentlich alles nicht besonders einladend. Hier im Erdgeschoss könnte früher mal ein Schuster gewesen sein. Ein Schneider. Oder so. Ist aber nicht mehr – denn hier schlägt das Kneipenherz. Im (10) and counting. Einem Laden, der vielen glitzernden, aufpolierten Bars im nahen Schanzenviertel etwas entgegensetzt. Die Atmosphäre eines (zugegeben: mit vielen Flaschen geschmückten) WG-Wohnzimmers. Wir haben mal auf ein paar Kurze reingeschaut. Und eine Menge Spaß gehabt.

Fatih Akin und die Mustertapeten

Doch von Anfang an. Erstmal müsst ihr das (10) and counting nämlich finden. Sind zwar nur drei Minuten vom hippen Schulterblatt, liegt aber in dem Teil der Bartelsstraße, der weniger szenig daherkommt. Dafür soll Kult-Regisseur Fatih Akin hier schon gedreht haben. Der erste Blick durch die Scheiben lässt uns gleich die Kälte draußen vergessen. Ein langer Tresen, skurrile Mustertapeten, angenehmes Licht, einige Kerzen auf den Tischen und ein paar Leute, die entspannt lungern – nichts wie rein.

Hamburger Kneipe mit Löwen-Kicker

Das Barre gibt's im (10) and counting für 2,60, das Weizen für knapp über drei Euro. Geht wesentlich teurer auf der Schanze. Aber uns ist heute gar nicht so nach Bier, wir haben uns auf einen Abend mit Shots eingestellt. Die wollen allerdings erstmal gewonnen werden. Und zwar am Kicker, einem echten "Löwen", wie er früher in jeder zweiten Kneipe in Hamburg zu finden war. Im (10) and counting ist das Spielgerät herrlich gerockt. Der Tisch hat fraglos unzählige Abroller, Quetscher und Kurbler gesehen. Für den Sieg gibt's einen "Mexikaner". Der landet für 1,50 Euro vor uns. Da geht noch das eine oder andere Spiel. Und vielleicht auch noch ein "Pfeffi" für die Abwechslung.

Wenn ihr eher auf Longdrinks oder Cocktails steht, kommt ihr im (10) and counting natürlich ebenfalls klar, auch wenn die Karte überschaubar ist. Den Gin Tonic bekommt ihr ab 5,50 Euro ins Glas, den Whisky Sour für sechs Münzen. Im Sommer könnt ihr den auch draußen trinken, unter einer Lichterkette.

Zum schnörkellosen Abhängen

Das (10) and counting ist eine Bar zum gemütlichen Abhängen. Nicht zu schick. Ohne Schnörkel. Zum Freunde treffen, für den Absacker nach dem leckeren Essen in einem der etlichen Restaurants auf der Schanze. Oder um einfach am Wochenende die Stunden bis zum beginnenden Fischmarkt zu überbrücken. Vielleicht sogar, um Freunde zu finden. Gibt jedenfalls viele Gäste, die immer wiederkommen.

Infos: (10) and counting, Bartelsstraße 55. 22357 Hamburg; Mi–Sa ab 18 Uhr

5 Typen, die ihr in der Schanze trefft

Hipster, Werber und Aktivisten: Wenn ihr öfter zwischen Sternschanze und Feldstraße unterwegs seid, kennt ihr auf jeden Fall einen dieser 5 Typen, die ihr in der Schanze trefft – vielleicht auch mal im (10) and counting.

Melde dich für unsere kostenlose Zusammenfassung aller News aus deinem Viertel an. Jede Woche neu.

Jetzt kostenlos anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und eure Erfahrung zu verbessern sowie Marketing zu betreiben. Mehr Infos findet ihr in der Datenschutzerklärung.