Direkt zum Inhalt
moka-studio
Altona

Wohnen statt Bierbrauen: 1.400 Wohnungen im Holsten-Quartier

Auf dem ehemaligen Gelände der Holsten-Brauerei entsteht in den kommenden Jahren ein neues Wohnviertel mit Platz für soziale Einrichtungen und Gewerbe.


1.400 Wohnung in zehn Gebäudeblöcken, Hotels, Kitas, Flächen für Gewerbe, Handwerk und Events – wo die Holsten-Brauerei seit 1879 Bier gebraut hat, soll nun das Holsten-Quartier entstehen. Denn die Brauerei, die regelmäßig dafür sorgte, dass das Gebiet rund um die Holstenstraße nach Malz roch, zieht nun nach Hausbruch um. Das bisherige Gelände soll bis 2026 umgebaut werden. Die zum Berliner Immobilienentwickler Consus gehörende SSN Group hatte der Bezirksversammlung jüngst ihre mit der Verwaltung verhandelten Pläne präsentiert.

Holsten-Quartier: Ein Drittel Sozialwohnungen

Die Pläne für das Wohnquartier sehen übrigens auch vor, dass ein Drittel der 1.400 geplanten Wohnungen Sozialwohnungen werden. In den drei Kitas sollen bis zu 300 Kinder einen Platz finden. Und auf 3.000 Quadratmetern soll die Theodor-Haubach-Schule erweitert werden – inklusive großer Turnhalle.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über