Direkt zum Inhalt
Unsplash/Christian Dubovan
Hamburg

Wohnen de luxe: 3 Stadtteile, die ihr euch niemals leisten könnt

Luisa Geißler
Luisa Geißler

Ihr sucht eine bezahlbare Wohnung in Hamburgs bester Lage? Träumt weiter! Wo die Preise im vergangenen Jahr explodiert sind, verraten wir euch hier.

Hamburg ist wirklich schön. Schön teuer ist es auch. Das gilt vor allem für neue Eigentumswohnungen, wie die aktuellen Zahlen aus einer Untersuchung des Immobilienportals ImmoWelt zeigen. Hier sind die drei teuersten Stadtteile Hamburgs:

Rotherbaum

10.915 Euro pro Quadratmeter müsst ihr hinblättern, wenn ihr euch in Rotherbaum eine neue Eigentumswohnung leisten wollt.

Harvestehude

Im Stadtteil Harvestehude sind die Preise für eine neue Eigentumswohnung im Vergleich zu 2021 um 13 Prozent gestiegen – und liegen damit bei 10.805 Euro pro Quadratmeter.

Uhlenhorst

Auf der Uhlenhorst kostet eine Eigentumswohnung im Durchschnitt 9.910 Euro pro Quadratmeter, das sind ebenfalls 13 Prozent mehr als im Vorjahr.

Barmbek Nord und Sternschanze: Hier wird es auch immer teurer

Auch die "günstigen" Stadtteile werden immer teurer. In der Sternschanze zahlt ihr inzwischen 8.164 Euro und für eine Eigentumswohnung in Barmbek-Nord müsst ihr satte 6.657 Euro pro Quadratmeter hinblättern. Günstiger wirds, je weiter ihr gen Süden zieht. In Marmstorf zahlt ihr zum Beispiel "nur" 4.136 Euro pro Quadratmeter. Wenn es nicht gerade eine neue Eigentumswohnung in Harvestehude sein soll, haben wir hier Tipps für eure Jagd nach einer Wohnung in Hamburg.  

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.