Direkt zum Inhalt
Cast des Großstadtreviers vor brennendem Haus
ARD/Thorsten Jander/Montage Frey
Hamburg

Wo der Schutzmann ums Eck kam: Das alte "Großstadtrevier" liegt in Bahrenfeld

Der Tod des Schauspielers Jan Fedder hat die TV-Serie "Großstadtrevier" des NDR noch ein wenig bekannter gemacht. Wusstet ihr, dass die zentrale Wache über viele Jahre in Bahrenfeld lag?


28 Jahre lang begannen spannende Kriminalfälle in der NDR-Serie "Großstadtrevier" in der Mendelssohnstraße in Hamburg Bahrenfeld. 438 Folgen hatten ihren zentralen Schauplatz auf dem Revier im Westen der Hansestadt. Das rote Backsteinhaus mit den weißen Sprossenfenstern liegt an der Ecke zur Paul-Dessau-Straße.

Mit dem Tod des Schauspielers Jan Fedder, der über Jahrzehnte den Polizisten Dirk Matthies verkörperte, endet für das "Großstadtrevier" eine Ära. Seit der 37. Folge war er am Schauplatz Bahrenfeld dabei. An der alten Wache erinnern Blumen und Kerzen an den verstorbenen Star der Serie. Aber warum eigentlich "alte" Wache? Da der Mietvertrag für das Eckhaus an der Mendelssohnstraße im vergangenen Jahr endete, musste das "Großstadtrevier" umziehen.

Großstadtrevier ließ Wache in Bahrenfeld explodieren

Den Wechsel des Drehorts setzte der NDR dramaturgisch um: Die Wache in Bahrenfeld explodierte (mithilfe einer gehörigen Portion Pyrotechnik) und machte so den Umzug des Polizei-Teams notwendig. Das neue Revier ist kein "echtes" Gebäude mehr, sondern ein zweigeschossiger Bau im Studio Hamburg. Das Hamburger Stadtbild, das hinter denFenstern zu sehen ist, ist eine Illusion: Eine Kombination aus Wasserbecken und Leinwandprojektion suggeriert den Ausblick auf die Hamburger Heiligengeistbrücke.

Mehr lesen über