Direkt zum Inhalt
Schnaakenmoor im Klövensteen
kiekmo
Hamburg

Waldumbau im Forst Klövensteen

Maria Anderl
Maria Anderl

Ein mehrmonatiges Projekt hat begonnen: Das Bezirksamt Altona baut den Wald im Forst Klövensteen um. Der Grund lautet Klimawandel.

Wälder haben eine Vielzahl an Funktionen: Sie produzieren Sauerstoff, bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen ein Zuhause und uns Menschen unentbehrlichen Raum für Erholung. Und natürlich trifft auch sie der Klimawandel. Aus diesem Grund hat das Bezirksamt Altona kürzlich mit umfassenden Waldarbeiten im Forst Klövensteen begonnen. 30 Hektar sind von den Umbaumaßnahmen betroffen, die mehrere Monate anhalten werden. Das Ziel hat die Zukunft vor Augen: Es geht um ein langfristiges Denken und Handeln und den Wald beständig auf den Klimawandel einzustellen.

Das wird gemacht

Welche Maßnahmen umgesetzt werden? Die Verteilung von Nadelhölzern und Laubbäumen wird aufgebrochen. Dominieren den Wald im Moment Nadelbäume, erfolgt in der nächsten Zeit eine Pflanzung von zwischen 75.000 und 150.000 Laubbäumen. Der Grund? Laubmischwälder, die mit geeigneten Bäumen bepflanzt sind, eignen sich sehr gut, um dem Klimawandel und seinen Folgen Stand zu halten. Dazu werden folgende Arbeiten ausgeführt: Das Blätterdach wird aufgebrochen und drei Kilometer Waldweg werden saniert.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: