Direkt zum Inhalt
Königstraße in Hamburg-Altona
kiekmo
Altona

Straße der Zukunft: Das sind die Umbaupläne für die Königstraße

Die Königstraße in Altona soll ab Ende 2022 zur Straße der Zukunft umgebaut werden. Welche Maßnahmen konkret geplant sind, erfahrt ihr im Artikel.


Wer die Königstraße kennt, weiß, dass die Strecke – mit Verlaub – nicht gerade königlich ist. Radfahrende zum Beispiel schlagen sich auf den 1,2 Kilometern zwischen Max-Brauer-Allee und Reeperbahn mit Wegen herum, die von Wurzeln durchzogen sind. Sie dürfte es daher besonders freuen, dass die Königstraße zur Straße der Zukunft umgebaut werden soll. Schauen wir uns mal an, was das konkret bedeutet …

Königstraße bekommt blau-grüne Infrastruktur

Damit die Maßnahmen auch zukunftsweisend sind, setzt die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende auf eine sogenannte blau-grüne Infrastruktur. Die Farbe Grün kommt hier ins Spiel, indem die Stadt 50 neue Bäume entlang der Königstraße pflanzen lässt. Auch werden Grünstreifen entlang der Gehwege eingerichtet, welche die Grünzüge Platz der Republik, Schleepark und Grünzug Altona durchgängig miteinander verbinden sollen. Das dürfte insbesondere diejenigen freuen, die zu Fuß unterwegs sind – zusammen mit der Tatsache, dass auch die Gehwege saniert und auf eine Breite von mindestens 2,65 Meter erweitert werden. Ein barrierefreier Ausbau und die Erneuerung der Bushaltestellen an der Königstraße steht ebenfalls bevor. Und die wohl beste Nachricht für alle Radfahrenden: Protected Bike Lanes kommen! Damit gemeint sind baulich geschützte Radfahrstreifen in einer ausreichenden Breite bis zu 2,5 Meter.

Die blaue Infrastruktur soll der effizienteren Nutzung von Regenwasser dienen. Dieses gelangt dann nicht mehr ins Siel, sondern wird nach dem Umbau direkt in Baumrigolen eingeleitet und versorgt die Straßenbäume mit Wasser. Auch die Flächen entlang der Königstraße sollen im Zuge einer Fahrbahnerneuerung entsiegelt werden, um Überflutungen bei Starkregen vorzubeugen.

Vorabmaßnahmen sind schon gestartet

Offiziell gehts erst Ende 2022 mit dem Umbau der Königstraße los. Allerdings seht ihr schon dieser Tage Bauarbeitende auf der Fahrbahn werkeln. Die Vorabmaßnahmen sind nämlich schon am 27. September 2021 gestartet – und werden ebenfalls vor allem Radfahrende erfreuen. Weil die Königstraße wichtiger Teil der Veloroute 12 ist, die den Hamburger Westen mit der City verbindet, richtet die Stadt schon jetzt Radfahrstreifen ein. Dafür wird der rechte Fahrtstreifen auf beiden Seiten für Autos gesperrt und für den Radverkehr nutzbar gemacht. Eine Ausnahme bildet lediglich der Knotenbereich Königstraße/ Mörkenstraße/ Kirchenstraße. Goodbye Buckepiste!

Hamburger Fahrrad-Flops

Auf der Königstraße bessert sich die Situation für Radfahrende in naher Zukunft, aber es gibt noch genügend Baustellen: zum Beispiel diese Straßen ohne Radinfrastruktur, die vom ADFC zu absoluten Flops gekürt wurden.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text:

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.