Direkt zum Inhalt
Karstadt
kiekmo
Hamburg-Altstadt

Statt Galeria Karstadt-Kaufhof: Naturkundemuseum bald in der Mö?

Kultur statt Konsum: Anstelle von Wohnungen oder Gewerbe, könnten bald Tiere und Planzen das Gebäude am Hauptbahnhof für sich erobern. Was es damit auf sich hat? Lest ihr bei kiekmo!


Heute steht am Steintorwall der größte Elektrofachmarkt der Welt, der Hamburger Saturn. Genau dort befand sich einst das Naturhistorische Museum Hamburgs in einem Bau von Manfred Semper und Carl Krutisch aus dem Jahr 1891. Damit wartete die Hamburger Innenstadt mit einer Museumsmeile auf: In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs konnte man zusätzlich die Kunsthalle und das Museum für Kunst und Gewerbe finden – dort, wo sie heute noch stehen. 1943 fiel das Naturhistorische Museum jedoch den Bomben der "Operation Gomorrha" zum Opfer. Die über zehn Millionen (!) Exponate aus Tier- und Pflanzenwelt warten aktuell im Zoologischen Museum in der Bundesstraße auf ein attraktiveres Zuhause.

Ein gebührender Standort muss her

Und das sollen sie endlich bekommen. Matthias Glaubrecht, Universitätsprofessor, Zoologe und Direkter des CeNak, kämpft bereits seit Jahren für eine adäquate Präsentation der Sammlung und einen entsprechend gebührenden Standort. Ein "Schaufenster zur Wissenschaft" mit hohen wissenschaftlichen Ansprüchen soll nun entstehen, darauf einigte sich die Stadt Hamburg mit Bund und Ländern. Und Glaubrecht ist Experte auf dem Gebiet: Er leitete bereits das Berliner Naturkundemuseum. Er plädiert für die HafenCity als Standort für die zoologische Sammlung. Sowohl im Hamburger Abendblatt als auch in der MOPO wurden jüngst Stimmen laut, das zukünftige Naturkundemuseum zurück an die Mö zu holen – und Hamburg damit seine alte Struktur zurückzugeben.

Zurück zur Museumsmeile?

Gibt's bald mehr Kultur statt Konsum im Zentrum? Saturn wird wohl kaum umziehen. Allerdings steht Galeria Karstadt-Kaufhof vor dem aus – findet das Zoologische Museum hier seinen neuen Standort? Zumindest würde das Museum die verwaisende Mö attraktiver machen – für Hamburger und Touristen gleichermaßen. Schließlich pilgern auch viele Schulklassen für einen Museumsbesuch nach Hamburg. Ein anderer Vorschlag greift einen alten Plan auf: ein Deckel über den Bahngleisen. Darauf soll der Bau aus der Neorenaissance wieder errichtet werden. Das würde auch den Herzenswunsch von Loki Schmidt erfüllen. Ob die Stadt sich darauf einlässt? "Wir können uns ein neues Naturkundemuseum sehr gut vorstellen für den Entree-Bereich der Mönckebergstraße", sagt zumindest Brigitte Engler, Geschäftsführerin des City Managements, im Abendblatt. Sie sieht im Domplatz einen alternativen Standort. Die kiekmo-Redaktion ist gespannt!

Immer einen  Besuch wert: Miniatur Wunderland und Chocoversum Hamburg

Hamburgs Museumslandschaft hat so einiges für Groß und Klein zu bieten. Ebenfalls zentral gelegen warten das Miniatur Wunderland und das Chocoversum Hamburg auf euren Besuch.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über