Direkt zum Inhalt
Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis
Klima-Bündnis
Hamburg

Auch dieses Jahr nimmt Hamburg wieder am STADTRADELN teil

Maria Anderl
Maria Anderl

Noch zwei Tage, dann startet in Hamburg das STADTRADELN 2022. Mitmachen absolut erwünscht, denn obwohl hier Kommunen gegeneinander antreten, steht der wichtigste Gewinner schon fest: das Klima.

Ihr fahrt alle Strecken mit dem Fahrrad oder sucht einen Grund, eure Zweiräder demnächst mal etwas öfter zu bemühen? Dann ist der September euer Monat. Denn: Vom 1. bis zum 21. September 2022 läuft in der Hansestadt das STADTRADELN, eine Kampagne des Klima-Bündnis und ein deutschlandweiter Wettbewerb, in dem Kommunen gegeneinander und für das Klima in die Pedale treten.

Zusammen fährt man weniger allein

Egal, ob ihr in Hamburg wohnt, arbeitet, hier zur Schule oder Hochschule geht oder einem Verein angehört – mitmachen könnt ihr alle. Dafür müsst ihr euch lediglich auf der Website registrieren und anschließend ein Team gründen oder einem bereits bestehenden – beispielsweise dem offenem Team, das es immer gibt – beitreten. Jetzt gilt es nur noch die zurückgelegten Kilometer zu vermerken. Auch dafür gibt es verschiedene Wege. Entweder ihr installiert euch die STADTRADELN-App oder übermittelt eure zurückgelegten Strecken online oder offline.

Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis
Klima-Bündnis

Hohes Ziel

11.826 Teilnehmende waren 2021 in Hamburg am Start und legten zusammen über 2,1 Millionen Kilometer zurück. 2022 soll dieses Ergebnis getoppt werden, 2,5 Millionen Kilometer sind das Ziel, zu dem auch ihr beitragen könnt. Insgesamt gibt es in Hamburg vier Gewinnkategorien, beispielsweise steht am Ende fest, welches Team die meisten Kilometer zurückgelegt hat. Darüber hinaus werden unter allen teilnehmenden Personen, die aktiv mit von der Radpartie sind, Preise verlost.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: