Direkt zum Inhalt
Altbauten in der Bismarckstraße Eimsbüttel
kiekmo
Hamburg

Hamburger Polizei verrät: So (un)sicher ist euer Stadtteil

Linda Bernhof
Linda Bernhof

Habt ihr euch schon mal gefragt, wieviele Wohnungseinbrüche oder Fahrraddiebstähle in eurem Viertel passieren? Der Stadtteilatlas der Hamburger Polizei verrät es euch. Wir haben die wichtigsten Zahlen schon mal für euch zusammengetragen.

Die gute Nachricht vorab: Insgesamt ist die Zahl der Verbrechen in Hamburg von 2020 auf 2021 zurückgegangen. Das geht aus dem Stadtteilatlas der Hamburger Polizei hervor, der am 6. April 2022 veröffentlich wurde. Er zeigt, wie häufig Straftaten wie Raubüberfall, Körperverletzung und Fahrraddiebstahl in den einzelnen Stadtteilen in den Jahren 2020 und 2021 zur Anzeige gebracht wurden. 

Die meisten Straftaten gabs in Hamburg-Mitte

Wenig überraschend sind die meisten Straftaten im Bezirk Hamburg-Mitte erfasst worden. Fast 60.000 sind es an der Zahl. In diesem Bezirk befindet sich auch der Spitzenreiter unter den Stadtteilen in Sachen Straftaten und es ist nicht etwa St. Pauli, sondern St. Georg. Fast 17.000 Straftaten wurden hier 2021 gemeldet. St. Pauli landet auf dem zweiten Platz mit rund 9.000 Straftaten. Zum Vergleich: Der Bezirk mit den wenigsten Straftaten ist Bergedorf. Gerade mal rund 10.000 erfasste Fälle gab es hier insgesamt. Allerdings ist die Bevölkerungsdichte im Bezirk Bergedorf auch deutlich geringer als in Hamburg-Mitte. 

Eimsbüttel ist Hochburg der Fahrraddiebstähle

Dass ihr gerade in St. Georg und auf St. Pauli besonders auf eure Taschen aufpassen müsst, liegt auf der Hand. Das bestätigen auch die Zahlen im Stadtteilatlas. Euch liegt euer Drahtesel am Herzen? Dann solltet ihr in Eimsbüttel besonders darauf achten, dass dieser sicher angeschlossen oder am besten weggeschlossen ist. Zwar wurden im Bezirk Hamburg-Mitte 2021 die meisten Fahrräder gestohlen, aber im Stadtteilvergleich hat Eimsbüttel mit rund 900 angezeigten Fahrraddiebstählen eindeutig die Nase vorn. Die meisten Wohnungseinbrüche gab es dagegen in Rahlstedt – 126 angezeigte Einbrüche waren es im vergangenen Jahr. Auch insgesamt liegt der Bezirk Wandsbek mit rund 600 Wohnungseinbrüchen in dieser Kategorie vorn. 

Ihr wollt gern noch mehr darüber erfahren, wie sicher euer Stadtteil ist? Dann werft selbst einen Blick in den Stadtteilatlas der Hamburger Polizei.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: