Direkt zum Inhalt
Shutterstock / vodograj
Niendorf

Kur für den Flickenteppich: Die Wendlohstraße wird teilsaniert

Die durch Niendorf und Schnelsen führende Wendlohstraße hat eine Erneuerung dringend nötig. Zumindest ein Teilabschnitt soll nun im Frühjahr schon mal saniert werden.


Kommunalpolitiker haben es schon lange gefordert: die Prüfung und Sanierung der Wendlohstraße. Denn an einigen Stellen ist der rund zwei Kilometer lange Weg durch Niendorf und Schnelsen der reinste Flickenteppich. In einer der letzten Sitzungen vom Regionalausschuss Lokstedt-Niendorf-Schnelsen teilte das Bezirksamt Eimsbüttel nun mit, dass man den Zustand der Wendlohstraße begutachtet habe. Das Ergebnis: Die Qualität liege "in einer Bewertungsstufe von 4,49 von 5 vornehmlich im roten Bereich". Dass Sanierungsbedarf besteht ist nun also auch beim Fachamt Management des öffentlichen Raumes angekommen. Doch es gibt ein Zeitproblem.

Kleines Zeitfenster für die Wendlohstraße

Weil die Hochbahn am barrierefreien Zugang zum U2-U-Bahnhof Joachim-Mähl-Straße gearbeitet hat, konnte mit der Sanierung der Wendlohstraße bislang nicht begonnen werden. Im Mai startet außerdem der Umbau der Veloroute 3 in der Paul-Sorge-Straße. Damit bleibt vorerst nur ein kleines Zeitfenster für die Erneuerung der Wendlohstraße übrig. Immerhin soll der Weg im Frühjahr eine Deckensanierung zwischen Joachim-Mähl-Straße und Hadermanns Weg erhalten. Weitere Maßnahmen für andere Teile der Straße sind vorerst noch nicht vorgesehen.

Und apropos Sanierung

In Hamburg wird gefühlt an jeder Ecke gebaut. Das kann mitunter auch schon nervig sein. Welche Baustellen die Hanseaten am meisten zur Weißglut treiben, haben wir für euch zusammengefasst: Baustellen, die euch auch im neuen Jahr noch nerven.

Mehr lesen über