Direkt zum Inhalt
Stadtreinigung Hamburg
Hamburg

Schöner pinkeln: Hamburgs Top-Klo steht am Steindamm

Gerade in der City unterwegs und dann drängt es – das kennt ihr, oder? Öffentliche Toiletten können einem den Tag retten, in Hamburg werden sie viel genutzt.


Versifft, verstopft, womöglich gar gesperrt – öffentliche Toiletten können echt nerven. In Hamburg kümmert sich seit zwei Jahren die Stadtreinigung um viele der Klos – und kann jetzt erste Erfolge vermelden. Insbesondere die 14 modernen Automatiktoiletten erfahren einen großen Zuspruch. Das ist gut für das Stadtbild. Hamburg hat sich zum Ziel gesetzt, Wildpinklern den Garaus zu machen.

Hamburger und ihre Gäste lieben die neuen Klos

Scheint zu klappen. Seit der Übernahme im Jahr 2017 nutzten mehr als eine Million Menschen die teilweise durch zusätzliche Serviceeinrichtungen ausgestatteten Automatiktoiletten, so die Stadtreinigung.

Am Steindamm wird am häufigsten gepinkelt

Hamburgs Top-Klo steht demzufolge in der Stralsunder Straße, Ecke Steindamm. Dort wurde bereits 182.000 mal die Spülung betätigt, seit verstärkt auf Sauberkeit und Funktionstüchtigkeit geachtet wird. Auch die öffentlichen Toiletten am Berliner Tor (150.000 Besucher) und am Harburger Rathausplatz mit 100.000 Nutzern sind ziemlich gefragt.

Mehr als ein Klo: Reifen aufpumpen und E-Bikes aufladen

Neben den üblichen Einrichtungen für eine Toilette verfügen moderne High-Tech-Anlagen teilweise über Druckluftspender für Fahrradreifen, Aufladestationen für E-Bikes, einen Wickeltisch und in den Sommermonaten einen Wasserspender zum Durstlöschen. "Eine Million Nutzer sind Ausdruck für die gute Qualität und Verlässlichkeit der Anlagen", sagt Rüdiger Siechau, Geschäftsführer der Stadtreinigung Hamburg. Neue Toiletten sind für 2019 in Harburg und Eimsbüttel geplant. Billig wird das nicht. Moderne Anlagen kosten Hunderttausende Euro, der Betrieb mehr als 30.000 Euro jährlich.

Die App als Toiletten-Finder

Die Standorte aller 131 öffentlichen Klos, von denen 57 Prozent barrierefrei sind, könnt ihr übrigens über die App der Stadtreinigung Hamburg abgerufen werden.

Auch hier tut sich was: Bauprojekte in Hamburg

Nicht nur in Sachen öffentliche Toiletten stockt die Hansestadt auf. Auch auf dem Wohnungsmarkt tut sich aktuell einiges. Zum Beispiel am Tarpenbeker Ufer.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über