Direkt zum Inhalt
Union Jack auf Halbmast
Unsplash / Maxim Hopman
Hamburg

Die Queen ist tot: So kondoliert ihr in Hamburg

Sirany Schümann
Sirany Schümann

Queen Elizabeth II. ist am Abend des 8. Septembers 2022 gestorben. Wie überall auf der Welt trauern auch in Hamburg Briten und Royal-Fans, Stimmen aus der Politik bekunden Beileid und Anteilnahme. Ihr könnt ebenfalls kondolieren, etwa indem ihr euch in ein Kondolenzbuch eintragt.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit waren am 9. September die Ersten, die sich in das Kondolenzbuch der Stadt eintrugen. "Als traditionelle Hafen- und Hansestadt hat Hamburg seit Jahrhunderten enge Beziehungen zu London und dem Vereinigten Königreich. Mit dem Kondolenzbuch im Rathaus sprechen wir den Menschen in Großbritannien unser herzliches Beileid aus", schrieb Tschentscher auf Twitter.

Kondolenzbücher und Blumen vor dem Konsulat

Besagtes Buch liegt nun bis auf Weiteres in der Diele des Hamburger Rathauses aus und ist für alle täglich zwischen 10 und 18 Uhr zugänglich. Die Menschen der Hansestadt können dort ihre letzten Grüße an die Queen niederschreiben und ihrer Trauer Ausdruck verleihen. Zu einem späteren Zeitpunkt übergibt die Stadt das Kondolenzbuch an die britische Botschaft in Berlin.

Am britischen Generalkonsulat wehten die Flaggen am Wochenende nach dem Tod von Queen Elizabeth II. auf Halbmast. Dort habt ihr die Möglichkeit, Blumen am Zaun niederzulegen, was viele Hamburger bereits getan haben. Die englische Kirche am Zeughausmarkt hat außerdem ebenfalls ein Kondolenzbuch ausgelegt, in das ihr euch eintragen könnt.

Cremant für die Queen

Das Eaton Place Café and Tearoom in Ottensen, der wohl britischste Ort in ganz Hamburg, hat sich vorgenommen, der Queen bis zu ihrer Beisetzung am 19. September jeden Tag zu gedenken. Dafür spielt der Laden täglich um 17 Uhr die Nationalhymne des Vereinigten Königreichs in der alten Version: "God Save the Queen" – Gott schütze die Königin. Mittlerweile wurde die Hymne für König Charles III. bereits in "God Save the King" abgeändert. Dazu könnt ihr mit einem Cremant auf Her Majesty anstoßen. Zudem hat das Eaton Place den Pappaufsteller der Queen am Eingang komplett schwarz angemalt. Wer möchte, hinterlässt darauf eine Botschaft. Ein Foto davon soll am 19. September an die britische Botschafterin Jill Gallard gehen.

Ihren größten Auftritt in Hamburg hatte Queen Elizabeth II. übrigens im Jahr 1965, als sie zusammen mit Prinz Philip die Hansestadt besuchte. Zum Staatsbesuch hatte das Paar Schwäne aus dem Schlossgarten von Windsor als Gastgeschenk mitgebracht. Well done!

Very british!

Fürs volle Programm könnt ihr euch auch in einem British Shop in Hamburg eindecken. Oder ihr veranstaltet zu Ehren der Queen eine Tea Time in Hamburg.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: