Direkt zum Inhalt
Alma-Wartenberg-Platz in Ottensen
kiekmo
Ottensen

Penny geht, Aurel bleibt: Geplanter Abriss in Ottensen

Maria Anderl
Maria Anderl

In der Bahrenfelder Straße ist ein Abriss in Planung: Der Penny ist bereits geschlossen, doch das Aurel kann bleiben.

Ottensen hat einen Supermarkt weniger. Der Penny, der lange Jahre untrennbar zur Szenerie des Alma-Wartenberg-Platzes gehörte, ist seit Kurzem geschlossen. Auch die Filiale von 24COLOURS, die gleich daneben liegt, wird ihre Türen schließen, ein Räumungsverkauf ist bereits im Gange. Was danach mit dem alten Gebäude, in dem auch 14 Wohneinheiten untergebracht sind, passiert? In Planung sei ein Abriss sowie Neubau, wie Mike Schlink, Pressesprecher vom Bezirksamt Altona, in der MOPO berichtet.

Kein Datum für Abriss

Einen Zeitpunkt für die Abrissarbeiten gibt es noch nicht. Aktuell stehe das Projekt erst beim Vorbescheidsverfahren, wie Mike Schlink mitteilte. Für die Zukunft seien laut Informationen, die der MOPO vorliegen, 30 Wohneinheiten plus Gewerbeflächen geplant. Wie die Wohnungen gestaltet sein werden? Zumindest 14 davon wie die alten. Denn in Ottensen greift die Soziale Erhaltungsverordnung. Die Bestandswohnungen müssen also, in Größe und Miete gleich, den aktuellen Mietern wieder zur Verfügung gestellt werden.

Aufatmen bei Freunden des Aurel

Die bekannte Bar Aurel bleibt von den Abrissplänen übrigens unberührt. Zwar gab es schon seit 2016 immer wieder Spekulationen um diesen Abschnitt der Bahrenfelder Straße, doch letzten Endes soll das Gebäude, in dem sich das Aurel befindet, kein Teil der Planung sein.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: