Direkt zum Inhalt
Blick auf den Harburger Binnenhafen
Lapa Smile/Shutterstock
Neuland

Neuländer Quarree: Siegerentwürfe geben dem Projekt ein Gesicht

Mit dem Neuländer Quarree soll in den kommenden Jahren am Harburger Binnenhafen ein Pendant zur Hamburger HafenCity entstehen. Eine erste Idee davon, wie es dort eines Tages aussehen könnte, geben die spektakulären Siegerentwürfe des Hochbauwettbewerbs. 


400 Wohnungen, ein Hotel, Geschäfte und ein Technologiezentrum sollen in den kommenden Jahren am Harburger Binnenhafen entstehen. Doch wie wird das unter dem Namen Neuländer Quarree bekannte Projekt wohl aussehen? Eine erste Antwort auf diese spannende Frage geben die Siegerentwürfe des Hochbauwettbewerbs, die im Harburger Stadtplanungsausschuss präsentiert wurden.

Die Pläne sind spektakulär. Denn sie zeigen unter anderem ein 20-stöckiges Hochhaus direkt am Ufer, dessen Bewohner vor allem in den oberen Etagen einen einzigartigen Blick über das Wasser und die Stadt genießen werden. Das Gebäude ist einem Speichergebäude nachempfunden, wie es für die Hafenindustrie typisch ist, und steht auf großen freistehenden Stützen. Entworfen hat das Hochhaus das Berliner Büro Robertneun Architekten.

Zentraler Platz für die Harburger

Darüber hinaus sind weitere drei- und vierstöckige Wohnblocks geplant. Bis zur Hälfte der Wohnungen soll als Eigentum angeboten werden, aber auch sozialer Wohnungsbau ist vorgesehen. Als Herz des Neuländer Quarrees ist außerdem ein zentraler Platz mit Treppenstufen zum Ufer des Bahnhofkanals geplant, auf dem die Harburger Cafés besuchen und in Geschäften bummeln können. Hier überzeugte ein Entwurf von Architekten aus Kapstadt die Jury. Insgesamt umfasst das Neuländer-Quarree-Areal etwa 44.000 Quadratmeter, es reicht von der Hannoverschen Straße bis zum östlichen Bahnhofskanal. Baustart des Projekts soll 2020 sein, die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Großbauprojekte in Hamburg

Ihr seid genervt von den Bauarbeiten? Lacht doch mal drüber! 5 Baustellen in Hamburg, über die sich alle lustig machen.

Mehr lesen über