Direkt zum Inhalt
Shutterstock / sirtravelalot
Bergedorf

Tschüss, Lohbrügge: In diesen Stadtteil zieht der HAW-Campus

Die Fakultät Life Sciences der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) bekommt einen neuen Campus: Im 105. Hamburger Stadtteil Oberbillwerder soll ein Neubau beste Studien- und Forschungsmöglichkeiten bieten.


Noch gibt es Oberbillwerder, den neuen Standort der HAW-Fakultät Life Sciences, erst auf dem Reißbrett. Doch Mitte der 2020er-Jahre soll sich die 124 Hektar große Fläche nördlich der S-Bahn-Station Allermöhe in einen zukunftsfähigen Stadtteil mit Wohnungen und Arbeitsplätzen verwandeln. Die Fakultät Life Sciences der HAW soll Oberbillwerder maßgeblich mitgestalten. Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, sieht die Fakultät als einen "Gewinn für den neuen Stadtteil". Die Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Katharina Fegebank, betont zudem die Win-win-Situation für alle Beteiligten: "Die HAW bekommt einen neuen Campus, der moderne Anforderungen an Lehre und Forschung noch besser erfüllt, und der Stadtteil profitiert insgesamt von den Impulsen, die von Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgehen."

Aktueller Campus nicht auf dem neuesten Stand

Grund für den neuen Campus: Der aktuelle Standort am Ulmenliet in Lohbrügge genüge nicht mehr den hohen Qualitätsansprüchen an Lehre und Forschung, wie Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg, erklärt. Ein Gutachten hat zudem gezeigt, dass ein Neubau wirtschaftlicher ist als die Modernisierung der Bestandsgebäude. Die Gebäude waren ursprünglich für 900 Studierende konzipiert. Heute studieren dort allerdings rund 3.800 Menschen Medizintechnik, Gesundheitswissenschaften, Ökotrophologie, Biotechnologie sowie Umwelt- und Verfahrenstechnik. Trotz neuem Campus in Oberbillwerder bleibt die HAW aber fester Bestandteil von Bergedorf.

Mehr lesen über