Direkt zum Inhalt
Unsplash / Kimberly Farmer
Barmbek

Nach Millionenspende: Ist die katholische Sophienschule bald gerettet?

Das Erzbistum Hamburg bekommt finanzielle Unterstützung zur Rettung der katholischen Sophienschule in Barmbek. Andere katholische Schulen müssen schließen.


Das Erzbistum Hamburg ist hochverschuldet – seit letztem Jahr ist klar, dass unter anderem der starke Rückgang der Zahl der Kirchenmitglieder Grund für die dramatische finanzielle Entwicklung ist. Einige katholische Kirchen werden deshalb dicht gemacht und auch Schulen müssen ihre Türen schließen – wenn sie nicht doch noch gerettet werden. Im Juni bat das Erzbistum Hamburg deshalb um finanzielle Hilfe für einige seiner Lehrhäuser. Nun erhielt es diese in Form von einer Millionenspende für den Erhalt der Sophienschule. Das Geld kommt von der Hamburger Familie Franke, die mit dem Stadtteil Barmbek, in dem auch die Sophienschule angesiedelt ist, eng verwurzelt ist.

Wegen Verschuldung: Schließung katholischer Schulen

Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten werden in Hamburg in den kommenden Jahren allerdings einige andere katholische Schulen geschlossen. Darunter die Domschule St. Marien, die Katholische Schule Altona, die Schule St. Marien in Ottensen, die Franz-von-Assisi-Schule in Barmbek-Nord, die Katholische Schule in Neugraben und das Katholische Niels-Stensen-Gymnasium in Harburg. Für die Sophienschule und die Katholische Schule Harburg laufen derzeit Fundraising-Kampagnen. Denn es müssen weitere Spender gefunden werden, um die Zukunft der Schulen zu sichern.
Infos: Katholische Sophienschule, Elsastraße 46, 22083 Hamburg

Schulen in Hamburg

Apropos Schulen: Wir haben sie gefunden, die angeblich besten Lehrhäuser der Stadt. Schülerzahl wächst: Das sind die beliebtesten Schulen Hamburgs.

Mehr lesen über