Direkt zum Inhalt
Sebastian Fuchs Fotografie
Hamburg

Monika Fuchs: Ein Porträt über Hamburgs angesagteste Köchin

Maria Anderl
Maria Anderl

Andere setzen sich zur Ruhe, Monika Fuchs dreht richtig auf. Hier kommt die Geschichte der Frau, die den ersten "Supper Club" Hamburgs gründete und mit 80 Jahren ihre Blogger-Karriere startete.

Hamburgs Gastro- und Food-Fans ist sie längst ein Begriff: Monika Fuchs. Mit 52 Jahren schmiss die Hamburgerin ihren damals gut bezahlten Job als Journalistin, machte sich als Köchin selbstständig und übernahm das Catering für Hamburger Fernsehstudios. 20 Jahre kochte sie für die Teams von Kerner und Beckmann. Doch nach einem Leben mit Trubel, Menschen und Herausforderungen einfach in Rente zu gehen, machte Monika Fuchs nicht glücklich. Also gründete sie vor ein paar Jahren den wohl coolsten und ersten Supper Club der Stadt: Fünf Jahre servierte sie jeden Freitag 28 Gästen ein fünfgängiges Abendessen – in ihrem Wohnzimmer. Ihre Kinder und Enkelkinder spannte sie beim Kochen und als Kellner mit ein. Die Hamburger liebten sie. Ihre Kontaktdaten wurden nur noch unter der Hand weitergegeben, denn das Dinner der ganz besonderen Art war – völlig berechtigt – über Monate hinweg ausgebucht.

Monika Fuchs verrät beliebte Rezepte auf YouTube

2018 startete die heute 83-Jährige ihren YouTube-Kanal "Monika Fuchs kocht". Gezeigt wurden Rezepte, nach denen sie ihre Gäste seit jeher fragen. Saltimbocca oder Vitello Tonnato? Schnitzel à la Monika oder selbstgemachte Mayonnaise? Es ist eigentlich egal, was man als erstes nachkocht, denn ihr könnt euch sicher sein: Ihre Gerichte gelingen alle. Nur gucken, nicht kochen? Auch damit könnte man Stunden verbringen. Denn man kann wohl behaupten, dass Monika Fuchs eine der interessantesten und herzlichsten Frauen dieser Stadt ist, mit der man nur zu gern Zeit in der Küche verbringt.

Und dann kam Corona

Der Ausbruch der Pandemie schob der ausgelassenen Zusammenkunft bei Monika 2020 dann abrupt den Riegel vor. Was blieb? Kreativität und eine neue Idee, die "Terrassenküche". Zuerst noch täglich, später unregelmäßiger versorgten Monika und ihr Sohn Martin die heißhungrigen Fans auf YouTube mit einem neuen Video übers Kochen. Was das Format so besonders macht? Die gewohnte Wärme und Authentizität und vor allem das Zusammenspiel von Mutter und Sohn. Doch auch das Format "Terrassenküche", das sich zuletzt in die heimische Küche verlagerte, ist abgedreht. Das verkündigt Martin in einem Schreiben auf monika-fuchs-kocht.de und gibt gleichzeitig Entwarnung: Monika wird weiterhin auf YouTube den Kochlöffel schwingen, nun wieder in bekannter Form. 

Das Wohnzimmer bleibt geschlossen

Für Fans des Restaurants im Wohnzimmer gibt es derweil schlechte Nachrichten. Die Kult-Veranstaltung für fremde Freunde wird es so, wie wir sie kannten, nicht mehr geben. Die Leerstelle, die diese Nachricht hinterlässt, wartet jedoch nur darauf gefüllt zu werden. So verrät Martin auf der Homepage: "Wir arbeiten weiter an neuen Ideen. Ein Ende ist kein Ende – es ist, was wir daraus machen."

Pressefoto Tim Mälzer
Philipp Rathmer

Fuchs gegen Mälzer

Umso schöner, dass wir Monika vor Kurzem im TV bestaunen konnten. Bei "Kitchen Impossible" stellte sie sich ihrem Herausforderer und Mit-Hamburger Tim Mälzer. Ein Auftritt, der für Aufsehen sorgte. Denn Tim schickte Monika zwar nicht auf große Reise aber stellte sie in Hamburg vor zwei große Herausforderungen. Im Szenelokal Salt & Silver sowie im Hamburger Sternerestaurant Piment musste sich die Frau, die sich das Kochen selbst beigebracht hat, beweisen. Und das tat sie, Schimpftirade inbegriffen: "Ich sag sowas im Vertrauen zu ihm und er missbraucht mein Vertrauen. Und deswegen hab ich ihn degradiert zu einer kleinen kleinen Wurst mit Plastikpelle. Noch nicht einmal ein Naturdarm. Das ist die größte Schande bei einer Wurst."

Am Ende dieser Folge bleibt einmal mehr das allumfassende Gefühl der Bewunderung für diese Frau übrig und der Wunsch, mit Mitte 80 bitte genauso im Leben zu stehen wie sie.

Mehr Kulinarik: Die besten Restaurants in Hamburg

Auch wenn ihr in nächster Zeit nicht bei Monika Fuchs speisen werdet: nicht verzagen! Die Hansestadt ist voll kulinarischem Luxus. Hier findet ihr die Restaurants, die vom "Feinschmecker" als beste Restaurants in Hamburg ausgezeichnet wurden.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.