Direkt zum Inhalt
Moringa
kadawittfeldarchitektur / rendertaxi
HafenCity

In der HafenCity entsteht bald ein einzigartiges Wohnhochhaus

In den nächsten Jahren soll in der HafenCity ein neues Wohnhaus nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip gebaut werden. In Deutschland wäre das eine Premiere. Was genau das bedeutet, verrät euch kiekmo.


Cradle-to-Cradle. So bezeichnet man das Prinzip, nachdem das Wohnhochhaus in der HafenCity gebaut wird. Direkt tausend Fragezeichen im Kopf? Keine Sorge, ging uns ähnlich. Also haben wir uns schlau gemacht und herausgefunden, was das eigentlich heißt: Cradle-to-Cradle bedeutet übersetzt von der Wiege in die Wiege. Ein perfekter Kreislauf also. Aber was bedeutet das konkret für das neue Bauwerk in der HafenCity?

Das erste seiner Art in Deutschland

Ganz einfach: Das Moringa, wie das Projekt genannt wird, soll besonders nachhaltig und aus recyclefähigen Materialien gebaut werden. Wo möglich, sind die Materialien sortenrein trennbar, rückbaubar und wiederverwertbar. Zudem soll das Gebäude selbst mehr begrünte Flächen haben, als das bebaute Grundstück Quadratmeter hat! Besonders cool: Als grüne Lunge im Hafen produziert das Moringa Sauerstoff und reduziert Schadstoffe. In Deutschland wäre es das erste Wohnhochhaus seiner Art.

Neuer Wohnraum für Jedermann

Und wer soll sich eine Wohnung in so einem Haus leisten können?! Jeder. Denn die Landmarken AG, die in Zusammenarbeit mit kadawittfeldarchitektur das Projekt realisieren will, möchte hier "bezahlbaren Wohnraum für Familien, Paare, junge Leute und Senioren aller Einkommensklassen" schaffen. Den Hamburger Singles bietet das Co-Living-Konzept des Moringa Wohngemeinschaften, Gemeinschaftsflächen und Angebote wie eine Community-App für bessere Verbundenheit. Familien dürften sich über die geplante Kita freuen. Auch Gastronomie und einen Co-Working-Bereich soll es hier später geben.

Und wann geht's los?

Wann es endlich losgeht, ist aktuell noch nicht bekannt. Dafür wissen wir aber schon, wo das Gebäude später mal zu finden ist: im Elbbrückenquartier am nördlichen Baakenhafen direkt am Wasser. Und wenn erstmal fertiggestellt, stehen hier auf 17.700 Quadratmetern Mietwohnungen zur Verfügung. 30 Prozent davon werden öffentlich gefördert sein.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über