Direkt zum Inhalt
Fahrrad
Unsplash / Nikita Kachanovsky
Hamburg

Hier dürfen sich Hamburger über einen neuen Radschnellweg freuen

Hat da jemand Radschnellweg gesagt?! Ja, haben wir! Und den finden Drahtesel-Freunde bald zwischen Norderstedt und Alsterdorf. Mehr dazu verrät euch kiekmo.


Gute Neuigkeiten für alle Radfahrer: Zwischen Norderstedt und Alsterdorf soll schon bald ein kleines Drahtesel-Paradies entstehen. Wie genau das aussehen soll? Nun ja, stellt euch mal eine Strecke ohne Kreuzungen und Ampeln vor ...

Radschnellweg lässt nicht mehr lange auf sich warten

Schon 2014 beantragten die Grünen den Radschnellweg für den Norden Hamburgs. Lange tat sich nichts, doch laut Koalitionsvertrag soll mit dem Bau noch in dieser Legislaturperiode begonnen werden. Zu finden wäre der mindestens vier Meter breite Radschnellweg dann zwischen dem Foßberger Moor im Norden und der Wellingsbütteler Landstraße im Süden der U1.

Fünf Kilometer in zwölf Minuten

Aber da war doch noch was mit "ohne Kreuzungen und Ampeln". Richtig! Der Plan ist nämlich, dass gut fünf Kilometer der Strecke komplett kreuzungsfrei bleiben und abseits des Verkehrs verlaufen. Radfahrer könnten das Stück dann in zwölf bis 15 Minuten zurücklegen – und wären damit ähnlich schnell wie die U-Bahn! Dafür müssten allerdings einige Straßen durch Brücken und Tunnel über- beziehungsweise unterquert werden. Nördlich und südlich der U-Bahntrasse können bereits vorhandene Straßen zum Schnellweg aufgewertet werden. So zum Beispiel im Süden die Kreuzung Rathenaustraße/Sengelmannstraße. Ab hier verlaufen die Velorouten 4 und 5 weiter in Richtung Harvestehude beziehungsweise Barmbek-Süd.

Lust auf eine Fahrradtour durch Hamburg?

Sich auf den Drahtesel schwingen und drauflosfahren ist schon eine tolle Sache. Macht ihr auch gerne? Dann sind diese Fahrradtouren durch Hamburg vielleicht genau das Richtige für euch.

Mehr lesen über