Direkt zum Inhalt
S Bahn Hamburg
Unsplash / Philippe Oursel
Hamburg

Moderner zu Gleise: Hamburg bekommt neue S-Bahnen

Unglaubliche 400 Millionen Euro lässt sich die Stadt die Einführung neuer Züge im S-Bahnnetz kosten. Was es damit auf sich hat, lest ihr bei kiekmo.


Schnittiger Typ, der ET 490! So heißen die Züge der Baureihe, die bereits 2018 eingeführt wurde und neuen Fahrkomfort in die Hansestadt bringt. 64 weitere dieser Bahnen werden zukünftig über die Gleise der S4, S32 und der Verlängerung der S21 rauschen. Noch ist das natürlich alles Zukunftsmusik – denn zunächst einmal müssen diese Linien überhaupt eingerichtet werden. Einige der neuen Züge sollen für den "Hamburg-Takt" außerdem im bestehenden Netz unterstützend zum Einsatz kommen. Dies verkündeten Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) und S-Bahn-Hamburg-Chef Kay Uwe Arnecke gleichermaßen erfreut.

Die Kosten belaufen sich auf 6,5 Millionen Euro – pro Zug. So kommt die astronomische Summe von sage und schreibe 400 Millionen Euro zusammen, die die Stadt Hamburg im Laufe des nächsten Jahrzehnts in den Ausbau ihres Fuhrparks investieren wird.

Die Besonderheiten des ET 490

ET hat im Fall der S-Bahnen nichts mit extraterrestrischen Lebensformen zu tun, sondern steht für Elektrobetriebszug. Der 490 ist der modernste, der auf den Gleisen der Hansestadt unterwegs ist, besonders energieeffizient und als erster mit einer Klimaanlage ausgestattet – hat euch in einem der letzten Sommer sicher auch gefreut, oder? Ebenfalls praktisch: Die 66 Meter langen Züge sind nicht mehr in einzelne Waggons unterteilt. So könnt ihr während der Fahrt fix zum anderen Ende durchlaufen, wenn ihr mal wieder auf der falschen Seite eingestiegen seid, und den Anschlusszug doch noch erwischen.

In Zukunft noch komfortabler

Gut, das alles freut uns, ist aber nicht wirklich etwas Neues. Die 64 Neuzugänge der Hamburger Flotte, die ab Mai 2020 bestellt werden, sollen ihren Fahrgästen allerdings noch angenehmere Fahrten bescheren. "Die neuen, modernen Züge sind energieeffizienter, bereits für den künftigen digitalen Bahnbetrieb ausgerüstet und zudem komfortabler und geräumiger für Familien und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste", so Tjarks laut Hamburger Abendblatt. In den Mittelwagen soll es spezielle, besonders familienfreundliche Mehrzweckabteile geben, zudem seien die Züge mit einem modernen Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Technisch überzeugen die neuen Bahnen mit Flexibilität, denn sie sollen sowohl über die Stromschienen als auch die Oberleitung geleitet und so im gesamten Netz eingesetzt werden können.

Die neuen Bahnlinien im HVV

S und U, 4, 5 und 32 – wie war das noch gleich? Zugegeben, wir kommen in Sachen Linienneu- und -ausbau im HVV hin und wieder auch durch'n Tüddel. Versuchen wir doch mal, Ordnung in das Buchstaben- und Zahlenwirrwarr zu bringen: Die neue S32 in Harburg soll kommen, auch die S4 wurde genehmigt und so sieht die Planung der U5 aus.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über