Direkt zum Inhalt
Unsplash / Fabio Henning
Gut Moor

Naturidyll Gut Moor: Wissenswertes über den Stadtteil

Kennt kaum jemand – schade eigentlich. Als Teil des Bezirks Harburg liegt Gut Moor an der südlichen Stadtgrenze. kiekmo hat Wissenswertes über den kleinen Stadtteil zusammengetragen.


Ein Gut im Moor – nichts anderes steckt hinter dem Namen des heutigen Hamburger Stadtteils an der Grenze zu Niedersachsen. Und zwar das Johann von Drebbers, seinerzeit Kanzler, der es 1630 von Hamburgs letztem Herzog – Wilhelm August – als Dienstsitz geschenkt bekam. Wie der Name unschwer vermuten lässt, ist die Gegend im Urstromtal der Elbe ländlich geprägt. Hier findet ihr traumhaft alte, reetgedeckte Fachwerkhäuser und ein Naturidyll, das zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt.

Luft zum Durchatmen

Ob's in der Domäne Kanzlerhof feuchtfröhlich zuging, oder der Kanzler nasse Füße bekam? Können wir nicht sagen. Überliefert ist aber, dass die drei Moordörfer Gut Moor, Groß-Moor und Klein-Moor erst seit Ende des 19. Jahrhunderts einzeln betrachtet werden. Zwei der drei gehören zu Niedersachsen. Bevor Gut Moor 1937 zum Stadtteil der Hansestadt wurde, war es preußisch. Heute leben auf den knapp zwei Quadratkilometern rund 140 Menschen. Zum Vergleich: Im Stadtteil Sternschanze leben auf 0,6 Quadratkilometern über 8.000 Einwohner. In Gut Moor ist also ordentlich Platz. Zudem hat der Stadtteil nur eine Durchfahrtstraße: den Großmoordamm.

Nächste Haltestelle: Großmoordamm

Apropos Großmoordamm. Da er quasi die einzige Straße Gut Moors ist, tragen alle Bushaltestellen im Stadtteil seinen Namen. Zuzüglich der Hausnummer, vor der der Stopp eingelegt wird. Alles sehr übersichtlich hier. Und wo alte Höfe stehen, sind weitläufige Wiesen und Weiden nicht – nun ja, weit. Auf einem davon, dem 1806 erbauten Hof Artzenroth im Großmoordamm 276, lassen sich brütende Störche beobachten. In der feuchten Moorlandschaft fühlen sich außerdem Amphibien besonders wohl. Moorfrosch und Libelle sind hier stete Wegbegleiter.

Ein Paradies für Naturliebhaber

Wer noch weiter raus und wirklich niemandem begegnen will, macht sich am besten auf den Weg zum Neuländer See oder zieht durch das Naturschutzgebiet Neuländer Moorwiesen. Die 250 Hektar beherbergen eine reichhaltige Flora von über 300 zum Teil gefährdeten Pflanzenarten wie der Sumpfdotterblume. Aber in alle Himmelsrichtungen findet ihr Spazier- und Wanderwege. Hier könnt ihr die Seele so richtig baumeln lassen. Richtung Westen liegt das Erlebnisbad MidSommerland nicht weit entfernt. Wer weiter in die Historie der Region um Gut Moor eintauchen möchte, wird im Archäologischen Museum Hamburg in Harburg fündig.

Ein Weltkriegsbomber als Spielplatz

Kurios, aber wahr: Am 25. Oktober 1944 wurde eine B-17 Flying Fortress über Gut Moor abgeschossen – als einzige einer Flotte von mehreren hundert Maschinen. Neben den Teilen des Flugzeugs sanken auch Bomben teils einige Meter tief in den morastigen Boden. Die Trümmer boten Kindern des Viertels einen Abenteuerspielplatz. Heute finden sich an der Stelle zwischen Hörstener Straße und Großmoordamm keine Flugzeugteile mehr – die wurden 2017 vollständig geborgen, die Bomben entschärft.

Über den Wolken

Wusstet ihr, dass ihr Gut Moor auch aus luftiger Höhe genießen könnt? Und zwar während einer Ballonfahrt – Schwindelfreiheit vorausgesetzt. Mit A. O. Ballonreisen startet ihr zum Beispiel am Altonaer Volkspark und schwebt über den Hamburger Hafen und Wilhelmsburg, bevor es in Gut Moor wieder zu Boden geht. Das wäre doch wirklich mal ein Hamburg-Erlebnis der Extraklasse.

Noch mehr klare Luft: Hamburgs Wälder

Bei einem Spaziergang durch die Natur wird der Kopf so richtig frei. Und gerade im Herbst lohnt sich ein Besuch der Wälder in und um Hamburg – ob ihr Pilze sammelt, oder einfach das Farbspiel der Blätter genießen wollt.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über