Direkt zum Inhalt
kiekmo
Hamburg

Gemeinsam für weniger Müll: "Clubkinder"-Meerkampf im Karo Beach

Wer sagt, das Zero Waste nur Verzicht ist? Beim ersten "Clubkinder"-Meerkampf treten die Teams für die Ehre und den Umweltschutz an. Ihr wollt unbedingt dabei sein? Wir verlosen eine Wildcard, mit der ihr selbst ein Team aufstellen könnt!


Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein, und dann nichts wie raus zum – nicht zum Wannsee, sondern zum Karo Beach ! Seit Mai ist Deutschlands erster Zero Waste Beach Club vor der Rindermarkthalle zuhause. Mit dem Sand zwischen den Zehen und Möwen in der Luft, fühlt es sich auf einer der Karo-Beach-Liegen fast so an wie am Meer. Wie treffend also, dass die Clubkinder hier im August den allerersten Clubkinder Meerkampfsteigen lassen.

Sichert euch eure "Clubkinder"-Wildcard

In sieben Disziplinen treten Vereine, Partner und Freunde der Clubkinder gegeneinander an. Wir von kiekmo verlosen zusätzlich eine Wildcard, mit dem der/die glückliche Gewinner/in ebenfalls mit einem Team antreten darf. Alle Infos zur Teilnahme am Gewinnspiel findet ihr auf unserer Facebook-Seite. Die Aufgaben drehen sich, ganz nach der Philosophie des Karo Beach, rund um Zero Waste, bleiben aber vorerst ein Geheimnis. Wir verraten nur soviel: Es wird nass! Das Publikum darf ordentlich anfeuern und ist bei einer der Disziplinen auch selbst gefragt. Dazu gibt es die passende musikalische Beschallung inklusive Meeresklängen, Bier gegen eine kleine Spende und Verpflegung für günstige Preise. Warum das ganze Spektakel? Neben dem offensichtlichen Spaßfaktor schärft ihr euren Blick für den Umweltschutz und tut ganz nebenbei auch noch was Gutes. Denn die Einnahmen werden gespendet. **Wann?**15. August, 19 bis 22 Uhr **Wo?**Karo Beach, Neuer Kamp 31 [youtube id="f4HBratTCBA"]Mit der Bürgerbefragung "Eimsbüttel 2040", die Ende 2016 gestartet wurde, reagierte der Bezirk auf die Herausforderungen, die in den kommenden Jahren auf Eimsbüttel zukommen. Denn laut Bezirksamt wächst Hamburg bis 2030 auf zwei Millionen Einwohner. Bis 2040 werden insgesamt 25.000 Wohnungen in Eimsbüttel benötigt. Dementsprechend lautete die Eingangsfrage: "Weiter wachsen, aber wie?" "Eimsbüttel 2040 Zukunft. Lebenswert. Gestalten" soll als Leitbild zur Gestaltung der Stadtteile für die kommenden Jahrzehnte fungieren. Bezirksamtsleiter Kay Gätgens äußert dazu: "Das Besondere ist: Alle einzelnen Projekte und Planungen wurden dabei herangezogen. Mit diesem Regiebuch möchten wir aktuellen Entwicklungen nicht kurzatmig hinterherlaufen, sondern aktiv gestalten."

Mehr lesen über