Direkt zum Inhalt
Bahnhof Rahlstedt
Julia Rhode
Hamburg

"Gefesselt": Neue Serie über schaurige Taten des Säurefassmörders

Der Säurefassmörder versetzt Anfang der 1990er-Jahre ganz Hamburg in Aufruhr. Nachdem er zwei Frauen brutal gefoltert und getötet hat, wird er geschnappt. Der bekannte Kriminalfall wird nun Stoff für eine Krimi-Serie auf Amazon Prime.


Selbst wenn ihr keine True-Crime-Podcasts hört, werdet ihr von diesem Kriminalfall bestimmt schon mal gehört haben. Wer sich nicht mehr so gut erinnert, dem helfen wir gern auf die Sprünge.

Lutz Reinstrom: Niemand ahnt etwas von seinen dunklen Neigungen

Der sogenannte Säurfassmörder Lutz Reinstrom wohnt Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre mit seiner Frau im Stadtteil Rahlstedt und führt nach außen hin ein normales Familienleben. Unter seinem Garten lässt er aber einen unterirdischen Bunker bauen und entführt nacheinander zwei Frauen. Sein erstes Opfer ist Hildegard K., die Frau seines früheren Lehrherren. Er lockt sie am 12. März 1986 zu sich nach Hause, bringt sie in den Bunker, fesselt, quält und foltert sie eine Woche lang. Währenddessen stiehlt er Geld und Schmuck aus ihrem Haus. Dann tötet er sie, zerstückelt sie und lässt die Leichenteile in einem Fass mit Säure verschwinden. Dieses vergräbt er in seinem Garten.

Das zweite Opfer gibt Hinweise auf den Täter

Zwei Jahre später lockt er Annegret B., die er aus dem Schwimmverein kennt, in sein Verließ und quält sie einen ganzen Monat lang. In dieser Zeit räumt er ihr Konto leer. Danach tötet er sie und lässt sie genauso verschwinden wie Hildegard K. Damit niemand Verdacht schöpft, lässt Lutz Reinstrom seine Opfer Briefe an ihre Angehörigen schreiben. Viel zu spät stellt sich heraus, dass es Annegret B. gelungen ist, Hinweise auf den Täter in ihren Briefen zu verstecken.

Der Säurefassmörder wird geschnappt und verurteilt

Ein drittes Opfer, Christa S., die neue Freundin seines ehemaligen Chefs, muss Reinstrom freilassen, weil seine Frau früher aus dem Urlaub zurückkehrt. Kurz danach zeigt Christa S. ihn an und Reinstrom wird gefasst. Die Morde können ihm aber erst später nachgewiesen werden. Durch die Hartnäckigkeit einer Kriminalbeamtin und schlussendlich durch den Fund der Säurefässer in seinem Garten kann die Polizei ihn schließlich überführen.

Düsterer Stoff für neue Serie "Gefesselt"

Puh, ganz schön harter Tobak. Und diese schaurige Geschichte kommt nun auf die Leinwand. Die sechsteilige Serie mit dem Titel "Gefesselt" wird ab September in Hamburg und München gedreht. Die Hauptrolle übernimmt Schauspieler Oliver Masucci, den viele von euch bestimmt als Ulrich Nielsen aus der Serie "Dark" kennen. Mitte 2022 soll die Serie auf Amazon Prime erscheinen.

Und was wurde aus Lutz Reinstrom? Der Säurefassmörder ist heute ein alter Mann und sitzt seit seiner Verurteilung 1996 in der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel seine lebenslange Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung ab.

True Crime Hamburg: So schaurig ist die Hansestadt

Dass nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, stellen Hanseaten regelmäßig beim Blick gen Himmel fest. Und auch diese Orte erzählen das Gegenteil von Frieden und Freude: True Crime in Hamburg könnt ihr hier nacherleben.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.