Direkt zum Inhalt
kiekmo
Hamburg

Flanieren in der City: Top 5 Spaziergänge in Hamburgs Mitte

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch in Hamburgs Zentrum gibt es wunderschöne Spazierrouten. Wir verraten euch, wo.


1. Speicherstadt und HafenCity: Historie trifft Moderne

Vor allem fürArchitekturinteressierteist dieser Spaziergang sehr interessant, denn ihr bekommt nicht nur die historischen Bauten der Speicherstadt, sondern mit der HafenCity auch moderne Städtebaukunst zu sehen. Wenn ihr an den U-Bahnhaltestellen Baumwall oder Meßberg startet, könnt ihr eine herrliche Runde durch die Speicherstadt, zur Elphi, über die Marco-Polo- und Magellan-Terrassen sowie durch den Grasbrook-Park drehen. Wenn ihr Lust habt, holt euch noch ein Ticket für die Aussichtsplattform der Elphi und genießt die großartige Aussicht. Überquert unbedingt die Brücke zur Poggenmühle, denn dort habt ihr einensensationellen Blick auf das Wasserschloss. Tipp: Besonders eindrucksvoll wirkt die Speicherstadt, wenn sie abends stimmungsvoll erleuchtet.

2. Fleet-Spaziergang von der Alster an die Elbe

Diesemaritime Routebeginnt ihr am besten am Jungfernstieg mit einem Blick auf die Fontäne und die Prachtbauten, die die Binnenalster säumen. Dann schlendert ihr zum Rathausmarkt, dort über die Brücke und folgt dem Alsterfleet über den Neuen Wall weiter Richtung Elbe. Bei der Stadthausbrücke überquert ihr den Fleet am besten noch einmal, so kommt ihr am Rödingsmarkt vorbei und landet schließlich an der U-Bahnstation Baumwall. Wenn ihr noch weiterspazieren wollt, könnt ihr entweder über die Brücke Richtung Elphi/Speicherstadt oder an derHafenpromenadeentlang mit spektakulärem Hafennblick zu den Landungsbrücken. Wie wäre es zur Belohnung mit einem Fischbrötchen bei der Brücke 10, dem möglicherweise besten Fisch der Stadt ?

3. Über die Wallanlagen in Planten un Blomen

Naturnah in der City: Wenn ihr einenausgedehnten Spaziergangdurchs Grüne machen wollt, geht ihr am besten durch Planten und Blomen. Dieser Park streckt sich kilometerlang von der Verbindungsbahn bis hinunter zur U-Bahnstation St. Pauli. Wenn ihr das ganze Programm wollt, startet ihr am besten am Messeplatz, wandelt durch Rosen- und Japanischen Garten vorbei am Congresscentrum, hinunter Richtung Stephansplatz und entlang der Alten Wallanlagen zwischen Glacischaussee und Holstenwall bis nach St. Pauli. Die herrlichenBeet- und Parkanlagen, Seen und Wasserspiele bieten wechselnde Eindrücke, zwischendurch erhascht ihr auch einen Blick auf die Prachtbauten. Wenn ihr noch nicht genug habt, könnt ihr weiter durch den Alten Elbpark, vorbei an der riesigen Bismarck-Statue, bis hinunter an die Elbe. Auch mit Kindern ist ein Ausflug in Planten un Blomen toll, denn es gibt hier diverse schöne Spielplätze.

4. Von den Landungsbrücken nach Oevelgönne

Eine herrlichen Ausblick auf die Köhlbrandbrücke, das alte Hafenterminal und den Containerhafen könnt ihr bei einem Spaziergang von den Landungbrücken über denAltonaer Balkongenießen. Ihr startet an der S-Bahnstation und steigt die Treppe hinauf, die an der Ecke Hafenstraße/Helgoländer Allee hinauf zum Spazierweg oberhalb der Elbe führt. Hier wandert ihr gen Westen, kommt an der alten Hafenkneipe "Scharfe Ecke" vorbei, überPark Fictionund den Pinnasberg bis zumFischmarkt. Vielleicht wollte ihr einen Stippbesuch in der Haifischbar oder dem Schellfischposten machen? Weiter geht es über die Alte Elbstraße. Wenn ihr wollt, könnt ihr bis nach Oevelgönne spazieren und dort die Füße in den Sand stecken. Ein schöner Endpunkt wäre dann die Strandperle, zurück kommt ihr mit einer HVV-Fähre ab Neumühlen.

5. Alster: Rundherum oder Richtung Eilbek

Last but not least: die Außenalster. Hamburgs formidabler See ist eineherrliche Kulissefür Spaziergänge. Wenn ihr ordentlich marschieren wollt, könnt ihr einmal außenrum – das sind knapp siebeneinhalb Kilometer. Auf denen es allerdings viele reizvolle Einkehrmöglichkeiten gibt, zum Beispiel die Alsterperle, das Café Prüsse oder am Nordzipfel oben bei Bobby Reich. Wenn euch das zu weit (oder bei schönem Wetter zu voll) ist, könnt ihr auch am Jungfernstieg starten und an der östlichen Alster-Seite am Hotel Atlantic vorbei bis zum Schwanenwik laufen und dort am Kanal rechts abbiegen – hier folgt ihr der kleinen Wasserstraße (zuerst Mundsburger Kanal, später Eilbekkanal). Das ist eine herrliche, nicht zu belebte Route durchwunderschöne Grünanlagen. Schlusspunkt kann die S-Bahnstation Friedrichsberg sein.

Mehr lesen über