Direkt zum Inhalt
Shutterstock / EA Photography
Finkenwerder

Fertig für Tokio: Dritter Schildkröten-Airbus in Finkenwerder lackiert

Nach Blau und Grün folgt nun Orange: Im Airbus-Werk in Finkenwerder hat das dritte Modell für die japanische Fluggesellschaft ANA die Lackierhalle verlassen – im tierischen Schildkröten-Look. Aber was hat es mit dem besonderen Design auf sich?


Keine Frage: Das Design desAirbus A380-800 sticht wirklich ins Auge. Die Nase des Flugzeugs ziert ein freundlich schauender, überdimensionaler Schildkrötenkopf in knalligem Orange. Hinter den Tragflächen folgen dann zwei kleinere Vertreterinnen der sympathischen Reptilien.

Bunter Schildkröten-Look als Warnung

Drei Wochen haben die Lackierarbeiten gedauert, es ist das dritte und letzte Schildkröten-Modell für die japanische AirlineAll Nippon Airways (ANA). Diese möchte mit dem auffälligen Design auf die prekäre Situation der bedrohten Meerestiere hinweisen. Gleichzeitig gelten Schildkröten auf Hawaii aber auch als Symbol für Glück und Wohlstand. Der rot-orangefarbene A 380 trägt übrigens den Namen "Ka La", was Sonnenuntergang auf Hawaiianisch bedeutet. Sein grüner Vorgänger heißt "Kai" (das Meer) und die blaue Schildkröte "Lani" (der Himmel).

Mit Ka La nach Honolulu

Ab Juli werden die drei Schildkröten-Flieger Ka La, Kai und Lani auf der rund siebenstündigen Route zwischen Tokio-Narita und Honolulu zum Einsatz kommen. Sie bieten jeweils Platz für 520 Passagiere, wobei ANA auf ein Vier-Klassen-System setzt.

Planespotting in Finkenwerder

Finkenwerder ist nicht nur die Heimat von Airbus, sondern auch ein guter Ort, um Flugzeuge beim Starten und Landen zu beobachten. Wir verraten euch die besten Tipps für Planespotting in Finkenwerder.

Mehr lesen über