Direkt zum Inhalt
Anfang der Elbchaussee in Altona
kiekmo
Altona

Elbchaussee wird jahrelang zur Baustelle: Das müsst ihr wissen

Die Elbchaussee, eine von Hamburgs Hauptverkehrsadern, wird für mindestens sieben Jahre zur Dauerbaustelle. Die Arbeiten haben nun begonnen. Was das für den Verkehr bedeutet? Hier erfahrt ihr es!


Wie oft habt ihr schon im Auto auf der Elbchaussee im Verkehr festgesteckt? Gefühlt ist auf der Straße jedenfalls immer viel los. Werktags nutzen sie die Bewohner der Elbvororte, um ins Zentrum zur Arbeit zu gelangen, am Wochenende kommen die Ausflügler, die die besondere Architektur und die spektakulären Aussichtspunkte an der Straße schätzen. Kurzum: Auch ohne Sanierungsarbeiten geht es auf der vielbefahrenen Straße oft nur schleppend voran. Doch jetzt verwandelt sich die Elbchaussee für die nächsten sieben Jahre in eine Dauerbaustelle. Die ersten vorbereitenden Maßnahmen haben bereits am 11. Januar 2021 begonnen.

An der Kreuzung Elbchaussee/ Parkstraße wirds eng

Bevor es nämlich im Mai 2021 so richtig mit dem Umbau der Elbchaussee losgeht, werden bis Ende April umfangreiche Bauarbeiten an der Trinkwasserleitung durchgeführt. Sie sind notwendig, um die Versorgungssicherheit während der Grundinstandsetzung sicherzustellen. Betroffen davon ist die Elbchaussee auf Höhe der Parkstraße in Othmarschen.

  1. Vom 11. Januar bis voraussichtlich Ende Januar oder Anfang Februar verengt sich an dieser Stelle die Fahrbahn. Je Richtung bleibt eine Fahrspur verfügbar.
  2. Danach wird die Straße bis voraussichtlich Mitte März sogar einspurig. Eine Ampel regelt dann den (Gegen-)Verkehr.
  3. Ab Mitte März bis voraussichtlich Mitte April erfolgt schließlich wieder eine Fahrbahnverengung mit jeweils einer Fahrspurt pro Richtung.

Die Parkstraße zwischen Bernadottestraße und Elbchaussee wird übrigens während der gesamten Zeit als Einbahnstraße in Richtung Norden geführt. Der Linksabbieger aus der Elbchaussee in die Parkstraße entfällt.

Und was passiert danach?

Im Mai beginnt der erste Bauabschnitt der Grundinstandsetzung der Elbchaussee. Dieser umfasst den Abschnitt zwischen Manteuffel- und Parkstraße und soll voraussichtlich Anfang 2024 abgeschlossen sein. Dabei wird alles erneuert: Fahrbahn und Trinkwasserleitungen, Stromkabel und Gasnetz.

Es ist das erste kooperative Straßenbauprojekt in Hamburg, bei dem der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), HAMBURG WASSER (HW), Stromnetz Hamburg (SNH) und Gasnetz Hamburg (GNH) gemeinsam und in enger Koordination als INFRACREW HAMBURG zusammenarbeiten. Die Bauzeit des ersten Abschnitts werde durch das Zusammenwirken von sechs auf drei Jahre halbiert, gibt die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende stolz bekannt.

Das Ziel: Eine schönere Elbchaussee für alle Verkehrsteilnehmer

Am Ende der insgesamt etwa sieben Jahre andauernden Instandsetzung sollen alle Verkehrsteilnehmer mit einer schöneren Elbchaussee belohnt werden: neue Fußwege, ausgebaute Radwege und eine sanierte Fahrbahn. Bis es so weit ist – der Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordert in den Zwischenzeit gar den Einsatz von Pop-up-Fähren – müssen alle Beteiligten zwischenzeitlich wohl aber mit einigen Unannehmlichkeiten rechnen und die Elbchaussee so gut es geht umfahren. Oder: Sofern es ihnen möglich ist, lieber direkt im Homeoffice bleiben.

Hamburgs längste Straßen

Vor allem wenn man im Stau steht, kommt einem die Elbchaussee eeewig lang vor. Sie belegt unter Hamburgs längsten Straßen aber nur den zweiten Platz. Wer die Liste anführt? Das erfahrt ihr in unserem Artikel über extrem lange Straßen in Hamburg.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text:

Mehr lesen über

App Download

Dir hat der Artikel gefallen?
Mehr gibt’s in der App!

Neuigkeiten, Tipps, Rabatte, Verlosungen und vieles mehr aus Hamburg.