Direkt zum Inhalt
kiekmo
HafenCity

Surfen und mehr: Kommt der Sports-Dome nun doch nach Hamburg?

Nach der Insolvenz des Sponsors Care Energy stand das Millionen-Projekt lange Zeit auf der Kippe. Nun scheint die Finanzierung gesichert zu sein.


Eine Sportstätte der Superlative soll bis 2022 in der Hafencity entstehen. Der Sports-Dome, der am Baakenhafen geplant ist, vereint alles unter einem Dach: einen 25 Meter hohen Tauchturm, eine Bodyflying-Anlage, eine Surfwelle und einen Eiskletterbereich. Für die kleinen Besucher gibt es ein Kinderspieleland. Insgesamt sollen 25 Trendsportarten dort möglich sein.

Realisierung des Projektes war unklar

Lange Zeit stand der Bau des Projektes auf der Kippe, denn der ursprüngliche Investor Care Energy meldete Anfang 2017 Insolvenz an. Neue Geldgeber mussten her. Um wen es sich diesmal handelt, gab die PB Sports-Dome Management GmbH noch nicht bekannt. Wohl aber, dass die Finanzierung nun steht und ein positiver Bescheid für die Bauvoranfrage vorliegt.

Umfangreiche Pläne

Im Vergleich zur ursprünglichen Planung wird das Projekt deutlich teurer: Statt 45 Millionen sollen sich die Baukosten nun auf 70 Millionen belaufen. Auf sieben Etagen und insgesamt 19.000 Quadratmetern Gebäudefläche finden sich neben den verschiedenen Sport-Areas auch ein Hotel sowie ein gastronomisches Angebot und ein Wellnessbereich.

Weitere Bauprojekte in der Hafencity

Neben dem Sports-Dome sind in der Hafencity noch weitere spannende Projekte geplant. Mit dem Elbdome soll direkt an den Elbbrücken eine Multifunktionsarena entstehen.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über