Direkt zum Inhalt
Erde, Kompost, pflanzen, Garten
Unsplash / Gabriel Jimenez
Hammerbrook

"Festival Forest": Goldeimer pflanzt Hamburgs ersten Kackewald

Achtung, Triggerwarnung: Wer sich ungern mit Fäkalien auseinandersetzt, liest nun besser nicht weiter. Allen anderen empfehlen wir es wärmstens, denn hier erfahrt ihr, was passiert, wenn Goldeimer die Festival-Toiletten wieder abbaut...


Ein Klogang für uns, eine Heidenarbeit in der Klärung. Normalerweise geht's für das, was übrig bleibt, mit viel Wasser über die Kanalisation in die Kläranlagen, die aufwändige Trenn- und Reinigungsprozesse durchführen. Alles, was wir so im Klo runterspülen, obwohl es dort nichts zu suchen hat, wird herausgefischt und verbrannt. Diesem so gar nicht ökologischen Prozedere will sich die Organisation Goldeimer nicht anschließen.

Ein Kackewald für Hamburg

Stattdessen macht sich die gemeinnützige Gesellschaft für einen natürlichen Kot-Kreislauf stark. So entsteht aus dem in den Komposttoiletten gesammelten Festival-Schiss nährstoffreicher Kompost. Dafür braucht es nämlich nur Sauerstoff, Zeit und (Mikro-)Organismen, die im Boden leben. Dieser Kompost hat jetzt nach acht Jahren des Wartens, der Suche und der Bürokratie ein Zuhause gefunden: das Gelände eines alten Recyclinghofs in Hammerbrook, direkt an der Bille. Auf über 100 Quadratmetern entsteht der "Festival Forest" – dufte! Die ersten Stecklinge sitzen bereits.

Teil des Alster-Bille-Elbe PARKS

Kacke-Kompost und Hamburger Mutterboden ergeben wunderbar fruchtbare Erde, in der die Bäume gedeihen werden. Das Gelände ist Teil des Projekts Alster-Bille-Elbe-Grünzugs, der durch St. Georg, Borgfelde, Hammerbrook und Rothenburgsort verlaufen und die Stadtteile neu verbinden soll. Der Elbpark Entenwerder und der Lohmühlengrünzug in St. Georg gehören auch dazu. Im Sommer 2019 wurde der Park am Bullerdeich eröffnet. Er ist eine Experimentierfläche für Anwohner, Kreative sowie Kulturschaffende. Die "Arge Hallo: Park" entwickelt mit der Behörde für Umwelt und Energie verschiedenste Nutzungskonzepte. Selbstverständlich ist der Park öffentlich zugänglich – wie wäre es also mit einem Waldspaziergang der anderen Art?!

Klare Luft zum Durchatmen: Wälder in Hamburg und im Umland

Es wird noch etwas dauern, bis am Bullerdeich ein echter Wald entstanden ist. So lange er wächst, laden diese verwunschenen Wälder in Hamburg zum Durchatmen ein.

Mehr lesen über