Direkt zum Inhalt
Elbschlosskeller
St. Pauli

Der "Elbschlosskeller" verteilt nun Essenspakete

In Hamburgs Kultkneipe Elbschlosskeller ist vorerst Feierabend. Warum dafür ein neues Schloss nötig war und wie Wirt Daniel Schmidt aus der Not trotzdem noch eine Tugend macht, erfahrt ihr hier.


Das Coronavirus hat die Hamburger Gastronomie fest im Griff. Unzählige Bars und Lokale mussten schließen. Von den Anordnungen bleibt auch der Elbschlosskeller auf St. Pauli nicht verschont. Die Maßnahmen stellten Wirt Daniel Schmidt vor ungeahnte Herausforderungen: In 70 Jahren musste der Elbschlosskeller nicht schließen, seit 1950 herrschte Dauerbetrieb. Das Problem: Zu dem vorhandenen Türschloss fehlte der Schlüssel. Um überhaupt schließen zu können, musste erst einmal ein neues Schloss her. Mit passendem Schlüssel, natürlich. Um seine Kneipe zu schützen, hat Schmidt zudem die Fenster verrammelt.

So kurios die Meldung über das neue Schloss auch klingt: Mit dem Elbschlosskeller verlieren viele Obdachlosen einen wichtigen Zufluchtsort. Daniel Schmidt bot seinen Gästen 24 Stunden am Tag ein warmes Plätzchen zum Verschnaufen und Schnacken, eine Obdachlose wohnte sogar in seiner Kneipe. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch und so sind Schmidt und sein Team seit der Schließung in einer neuen sozialen Mission unterwegs.

Elbschlosskeller sammelt Spenden: Und stellt Obdachlosen Mahlzeiten bereit

Der Elbschlosskeller ist kurzerhand zur Sammelstelle für Sachspenden geworden. Aus den Lebensmittelspenden schnürt die Elbschloss-Crew Hilfspakete, die sie an Obdachlose auf Hamburgs Straßen verteilen. Ein benachbarter Koch bereitet Suppen und Eintöpfe aus den gespendeten Lebensmitteln zu, die abends als wärmende Mahlzeit an Bedürftige ausgegeben werden.Die Organisation der Hilfsaktion übernimmt Schmidts Lebensgefährtin vom Schreibtisch aus.Ihr wollt mithelfen? Updates zu den benötigten Sach- und Lebensmittelspenden bekommt ihr auf dem Facebook-Profil des Elbschlosskellers.

Ehrenamt in Hamburg: Auch hier werden helfende Hände gebraucht

Ihr wollt euch engagieren, wisst aber nicht genau, wo und bei was? Wir stellen euch einige gemeinnützige Vereine und Organisationen vor, denen ihr unter die Arme greifen könnt: Ehrenamt in Hamburg.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Mehr lesen über