Direkt zum Inhalt
CENTOGENE Corona-Testzentrum Flughafen Hamburg
CENTOGENE / Oliver Sorg
Hamburg

Corona: Wo ihr euch in Hamburg testen lassen könnt

Linda Bernhof
Linda Bernhof

Corona-Tests in Hamburg sind wieder kostenlos! Ob Hausarzt, Testzentrum am Flughafen oder Notfallpraxis – wir zeigen euch, wo der Test am Besten geht!

Wenn ihr nicht in die Praxis könnt: Arztruf Hamburg

Ihr habt schwere Erkältungssymptome, aber es ist Wochenende oder ihr könnt aus anderen Gründen keinen Arzt aufsuchen? Dann könnt ihr euch auch unter 116 117 an den Arztruf Hamburg wenden. Es kommt dann jemand zu euch nach Hause und kann bei Bedarf einen kostenlosen Test durchführen. 

Achtung! Die folgenden privaten Corona-Testzentren solltet ihr nur aufsuchen, wenn ihr keine Symptome habt, die auf eine Infektion mit dem Virus hindeuten: 

Für private Testungen: CENTOGENE-Teststationen am Flughafen

Am Hamburger Flughafen gibt es zwei Testzentren des privaten Anbieters CENTOGENE. Im Terminal Tango fandet ihr bis November 2020 noch das DRK-Testzentrum der Stadt Hamburg, wo sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten kostenlos testen lassen konnten. Mittlerweile hat CENTOGENE an diesem Ort eine weitere Teststation eröffnet – zusätzlich zu dem Abstrichzentrum im Terminal 1, das schon länger existiert.

In den Testzentren könnt ihr sowohl PCR-Tests als auch Antigen-Tests machen, beides ist kostenpflichtig. Voraussetzung: Ihr habt keinenerlei Symptome und tragt in den Räumlichkeiten eine medizinische Maske. Antigen-Tests kosten 29 Euro. Dabei gibt es zwei Varianten: Für 59 Euro liegt das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden vor, wer es sehr eilig hat zahlt 129 Euro und bekommt den Befund in den meisten Fällen innerhalb von sechs Stunden – oder wählt den NAT-Test. Dieser schlägt mit 199 Euro zu Buche, liefert das Ergebnis dafür innerhalb von 90 Minuten. Für den Test registriert ihr euch vorher online, könnt aber keinen festen Termin buchen.

Antigen-Schnelltests finden täglich statt und kosten 29 Euro. Dafür müsst ihr vorab online einen Zeitpunkt für eine Probeabgabe buchen. Da die Testzentren gut ausgelastet sind, solltet ihr euch auf Wartezeit einstellen und am besten vorab auf der Webseite von CENTOGENE checken, wie die aktuelle Lage ist.

Corona-Test von CENTOGENE am Flughafen Hamburg
CENTOGENE / Oliver Sorg

Günstiger Anbieter in Hamburg: Corona-Gurgeltest auf dem Spielbudenplatz

Das Unternehmen Corona Freepass bietet nach eigenen Angaben den günstigsten PCR-Test Deutschlands an. Dieser kostet hier 24,95 Euro. Möglich macht es das Testverfahren mittels Gurgellösung. Ihr bucht euch online auf der Webseite ein Zeitfenster zwischen 8 und 19:45 Uhr, begebt euch zur vereinbarten Zeit zum Spielbudenplatz auf St. Pauli und gurgelt ordentlich – das wars! Das Ergebnis erhaltet ihr in der Regel innerhalb von 24 bis 36 Stunden per SMS. Darin enthalten ist ein Laborbefund zum Ausdrucken, mehrsprachig und international anerkannt. Stationen für den kostenlosen Schnelltest von Corona Freepass gibt es im gesamten Stadtgebiet.

Zentraler Corona-Test in Hamburg: Testzentrum in der Nähe vom Rathaus

Auch in der Großen Bäckerstraße, einen Katzensprung vom Hamburger Rathaus entfernt, könnt ihr euch seit Mitte Dezember 2020 auf das Coronavirus testen lassen. Die ärztlichen Mitarbeiter der KDP BioMed führen sowohl PCR-Tests (94,90 Euro, Ergebnis am selben Tag oder 64,90, Ergebnis am nächsten Tag) als auch Antigen-Tests (einmal kostenlos pro Woche, danach 29,90 Euro, Auswertung nach 20 Minuten) durch. Bei beiden Varianten bucht ihr vorab ein Zeitfenster und erhaltet im Anschluss ein zweisprachiges Attest. Aktuell hat das Corona-Schnelltest-Zentrum am Rathaus montags, donnerstags und freitags von 8 bis 20 Uhr und dienstags, mittwochs und samstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Stationen gibts am Ernst-Deutsch-Theater und in Bergedorf.

Testen lassen in Ottensen: Mercado wird zur Corona-Teststation

Zuvor im Café Knuth werden nun die Räumlichkeiten von Görtz 17 im Mercado am Altonaer Bahnhof Antigen-Schnelltests durchgeführt. Auch hier bucht ihr vorab einen Termin, begebt euch zur Teststation und erhaltet etwa 15 Minuten später schon euer Ergebnis per E-Mail. Bei einem positiven Befund werdet ihr telefonisch informiert. Das Testzentrum in Ottensen hat derzeit montags bis Samstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kostenpunkt für den PCR-Test (täglich von 13 bis 15 Uhr möglich): 69 Euro.

AUFGEPASST: Vorerst gibt es Schnelltest-Termine nur im Testzentrum in Allermöhe. Die Testzentren in Winterhude und Poppenbüttel ziehen so schnell wie möglich nach.

Terminvereinbarungen sind bei den COVID-19-Schnelltest-Stationen in der Gertigstraße in Winterhude, am Stephansplatz (Aphotheke im Dermatologikum) sowie im Heegbarg in Poppenbüttel nicht zwingend nötig, den kostenlosen Schnelltest gibts aber nur mit Online-Termin. Schaut ihr ohne Termin vorbei, entscheidet ihr euch vor Ort für einen Antigen-Schnelltest (29 Euro) PCR-Test (99 Euro, Ergebnis am selben Tag oder 79 Euro, Ergebnis am nächsten Tag) Auch Antikörper-Tests für 39 Euro bieten die Betreiber als Leistung an, falls ihr den Verdacht habt, dass ihr euch in der Vergangenheit womöglich schon mit dem Coronavirus infiziert habt. Mobile Schnelltests für Firmen gibts auf Anfrage. Die Teststationen sind an allen Tagen der Woche geöffnet, die Öffnungszeiten variieren aber je nach Standort.

Corona-Schnelltest-Stationen in Hamburg gibts fast an jeder Ecke

Die Regelung sieht das Angebot von Schnelltests für alle vor – mindestens einer pro Woche ist kostenlos drin. So können wir regelmäßig prüfen, ob wir gesund sind. Das ist vor allem vor dem Besuch von Veranstaltungen oder Gastronomien wichtig und zum Teil feste Bedingung. Zum Glück gibts immer mehr Stationen in Hamburg – an manchen könnt ihr auch einen PCR-Test vornehmen lassen. Die Stadt Hamburg hat auf einer Karte dargestellt, wo ihr überall kostenlose Schnelltests machen könnt.

Was wir nach Corona besser können

Jetzt wollen wir den Fokus mal wieder auf etwas Positives lenken, denn die Pandemie hat ja nicht nur schlechte Seiten und irgendwann ist der Spuk ja auch mal vorbei. Wir haben mal gesammelt, welche Dinge wir nach Corona besser können.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.