Direkt zum Inhalt
Draußen im Grünen
Oliver Wulff
Hamburg

Weitere Lockerungen in Hamburg: 2G Plus entfällt fast überall

Alice von der Laden
Alice von der Laden

Bund und Länder haben sich bereits am 16. Februar 2022 auf einen Abbau der Corona-Maßnahmen geeinigt. Ab dem 4. März treten weitere Lockerungen in Kraft. Welche das sind, lest ihr hier.

Die Omikron-Welle flacht langsam ab und nach und nach kehrt in Hamburg wieder so etwas wie Normalität ein. Im Februar wurden bereits die Sperrstunde sowie die 2G-Regel im Einzelhandel zurückgenommen. Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang kommen nun weitere Lockerungen hinzu.

Diese Lockerungen treten ab sofort in Kraft

Ab dem 4. März 

  • Die 2G-Regel für die Gastronomie und Hotellerie entfällt. So dürfen ab Anfang März auch umgeimpfte Personen mit einem tagesaktuellen Test wieder in Restaurants und Hotels. Auch Stehtische sind in Bars und Restaurants wieder erlaubt.
  • Bei sportlichen Aktivitäten in geschlossenen Räumen und für körpernahe Dienstleistungen gilt ab sofort wieder 3G.
  • Es darf wieder ohne Maske getanzt und gefeiert werden, denn Discos und Clubs dürfen unter 2G-Plus-Bedingungen öffnen. Bedeutet: geimpft oder genesen plus tagesaktueller Test oder Booster-Impfung. 
  • Auch das Alkoholkonsum und -verkaufsverbot, das bislang an vielen Orten in Hamburg galt, wird aufgehoben.
  • Großveranstaltungen wie Konzerte und Fußballspiele finden weiterhin unter 2G-Plus-Bedingungen und mit Maskenpflicht statt. Dafür dürfen Innenräume mit bis zu 60 Prozent, maximal aber mit 6.000 Besuchern, und Events im Freien mit bis zu 75 Prozent, maximal aber mit 25.000 Besuchern, ausgelastet werden.

Und es geht weiter

Ab dem 20. März 

  • Kaum zu glauben, aber wahr: Alle bestehenden Regeln sollen ab dem 20. März hinfällig sein. Bedeutet: keine Zuschauerhöchstgrenzen, keine Obergrenzen für private Treffen, keine 2- oder 3G-Kontrollen. Das gilt, so Bürgermeister Peter Tschentscher, wenn die Situation in den Krankenhäuser es zulässt.
  • Die Homeoffice-Pflicht entfällt. 
  • Die Testpflicht in Schulen und Kitas könnte auch entfallen, ist jedoch noch nicht sicher. 

Zurück zur Normalität

Nach dem "Freedom-Day" am 20. März soll das Leben in Hamburg wieder seiner normalen Wege gehen. Lediglich die FFP2-Maske bleibt uns in den öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten sowie die Testpflicht in bestimmten Situationen. Bei der Bund-Länder-Konferenz wurde außerdem entschieden, dass das Kurzarbeitergeld und weitere Corona-Hilfen auch nach dem 21. März weiterhin gezahlt werden. Der Ausblick auf einen Frühling ohne Maßnahmen und lange Sommernächten in Hamburgs Bars und Restaurants scheint greifbar. 

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: