Direkt zum Inhalt
Haspa
Hamburg

Mit Frauenpower: Betriebsgründungen in Hamburg auf neuem Hoch

Karina Engelking
Karina Engelking

Im letzten Jahr haben so viele Hamburger wie seit 2008 nicht mehr ihr eigenes Unternehmen gegründet. Wir erzählen euch alles zu den Zahlen aus 2021.

Solche Zahlen hat das Statistikamt Nord seit 2008 nicht vermelden können: 5.107 Firmen wurden in 2021 gegründet. Das entspricht einem Anstieg von 14,3 Prozent zum Vorjahr. Dabei stiegen nicht nur die Zahlen an sich, sondern auch der Anteil an von Frauen geführten Unternehmen.

Bei der Haspa mutmaßte man schon Anfang 2021, dass ein Anstieg an Gründungen anstünde – die Nachfrage an Gründungsfinanzierungen war wieder gestiegen. Immerhin stand die Welt 2020 zeitweise still und so war sowohl ein Rückstau an Mutigen für das Folgejahr als auch ein Anstieg an Gründungen, die durch unsichere Arbeitsverhältnisse bedingt wurden, zu erwarten. Manche nehmen ihre Zukunft in ungewissen Zeiten lieber selbst in die Hand. Auch das Statistikamt Nord benennt Nachholeffekte, die mit Ende der Einschränkungen einhergingen, als Erklärung für die Zahlen. Am meisten, nämlich zu 70 Prozent, wurden Einzelunternehmen gegründet. Wiederum 34,5 Prozent davon waren von Frauen beantragt worden. Das, so Statistikamt Nord, sei der höchste Stand seit 2012.

Unsere Texte, Tipps und Empfehlungen richten sich an alle, die sich für Hamburg interessieren. Deshalb bemühen wir uns um genderneutrale Formulierungen. Nutzen wir die männliche Form, dient dies allein dem Lesefluss. Wir denken aber stets Menschen aller Geschlechter mit.

Quellen zum Text: